8. Europäischer Kongress für Zaubergeschichte

4 wundervolle Tage in Wien sind Geschichte. Und genau um Geschichte ging es bei diesem internationalen Kongress hier in Wien. 90 Spezialisten aus der ganzen Welt kamen zusammen um über Spezialgebiete der Zaubergeschichte in Kurzreferenten zu berichten.

Die Themen waren unterschiedlich, genauso wie die Art der Vorträge. Teils wissenschaftlich fundiert, teils emotional, andere wiederum staubtrocken. Aufregende Themen wie über die Herkunft des Hyronimus Bosch Bild „der Gaukler“ andere über Sammlerthemen wie beispielsweise ein Überblick über Anstecknadeln der Zauberkünstler bzw. Magischen Vereinigungen. Gerade dieses große Vielfalt an Vorträgen macht den Reiz des Treffens aus. Hier referiert ein Universitätsprofessor neben einem reinen Sammler von Zauberrequisiten.
Gemeinsam ist die Liebe und der Respekt vor der Zauberkunst.

Mit der neuen Aladin Autorin Juliane Posner deren „Bericht“ Sie im nächsten Aladin lesen können!

Neben den vielen Themen gab es aber auch gesellschaftliche Highlights gemischt mit Zauberkunst.
Ein Abendessen im skurrilen Marchfelderhof, ein Bürgermeisterempfang im Rathaus, ein Abend 3 Stockwerke unter der Erde (12 Apostelkeller).
Daneben gabs auch viel Zeit für interessante Begegnungen und Pflege von Freundschaften.
Aus Österreichischer Sicht fand ich es sehr schade, dass so wenig Wiener hier teilgenommen haben. Ein so hochkarätiges Treffen gibt es nicht alle Tage. Magic Christian und sein Team haben eine tolle Arbeit geleistet, die Organisation war sehr gut und war unaufdringlich. Sie funktionierte ganz einfach.
Herzlichen Dank im Namen der Österreichischen Zauberkunst für diese Arbeit. Sie trägt dazu bei dass Österreich einen ausgezeichneten Namen in der Zauberkunst genießt. Von Australien, USA und Europa waren viele Nationalitäten vertreten.

Das nächste Mal gibt es ein Wiedersehen in London, wo 2021 der nächste Historikerkongress stattfindet.

In der nächsten Ausgabe des Aladin werden wir detailliert über das Wiener Treffen berichten.

Podiumsdiskussion – Hanno, Mike Caveney, John Gaughan, Peter Rawert
error