Aladin 03 – Juli Vorschau:

Die neue.Ausgabe des Aladin kommt in 14 Tagen zum Versand.
In unserem Sonderthema berichten wir auf 38 Seiten über Kongresse und Wettbewerbe in  den unterschiedlichen Ländern. Wir stellen unterschiedliche Konzepte vor, sprechen mit mit vielen Verantwortlichen.
Neben Berichterstattungen der Events von Deutschland, Schweiz, Frankreich bis zu Canada analysieren wir aber auch Sinn und Unsinn solcher Treffen. Wir sprechen über Preise und Auszeichnungen und sprechen über Eitelkeiten und Missbrauch von Titeln.

Wir begrüßen einen unserer Lieblingsautoren der wieder für den Aladin regelmäßig schreiben wird: Eckhard Böttcher.
Alexander de Cova hat in den letzten Jahren mit großer Schaffenskraft wertvolle Literatur publiziert. Wir sprechen mit ihm ausführlich über seine Sicht der Dinge.

Die ZaubertriXXer geben in Ihrem tollen Podcast. „TRICKVERRAT.DE“ viele Tipps rund um Auftritte. Wie schaut es da in Ihrer eigenen Show aus? Unsere Reporterin Marion Treu war live bei einem ihrer Auftritte.

Wir stellen das Crowdfounding Projekt von Nico Scholl und Alexander Kölle “ www.zaubertheaterdoku.de
vor und sprachen mit beiden darüber.

und, und, und ……….
88 prall gefüllte Seiten, interessante Berichte, die sich kein Blatt vor den Mund nehmen wenn es notwendig ist. Viel Spass bei der Lektüre.
Ab dem 15. Juli in eurem Briefkasten.

 

error

8 Kommentare zu "Aladin 03 – Juli Vorschau:"

  1. Lieber Herr Castell,
    ich kann aus rechtlichen Gründen keine PDFs des Aladin vertreiben, da es Inhalte gibt, bei denen ich die Onlinerechte nicht habe. Auch habe ich mich mit einigen Herausgebern von Zeitschriften unterhalten: PDF´s werden leider schamlos kopiert und verbreitet. Ich kann nicht verhindern das jemand dies privat macht, aber die Verbreitung ist nicht gestattet und ich hatte bereits einen Fall wo dies zu einer saftigen Strafe geführt hat. Schade, dass man zu solchen Verteidigungsmaßnahmen greifen muss. In der aktuellen MW berichtet übrigens auch Wittus Witt davon, dass er eine saftige Strafe bezahlt hat, da er für die Veröffentlichung seiner eigenen Fotos, die er auf einer Veranstaltung gemacht hat abgestraft worden ist.

    • „Ich kann nicht verhindern das jemand dies privat macht, aber die Verbreitung ist nicht gestattet!“

      Genau, wer sich für den eigenen Bedarf eine PDF-Datei anlegt (wohlbemerkt von einer Print-Ausgabe, die er auch tasächlich bezahlt hat), tut aus meiner Sicht nichts Unrechtes.

      Aber es gibt in der Tat hemmungslose geldgierige Raubkopierer, die solche Dateien dann beim nächsten Zirkelabend gegen Bezahlung anbieten.

      Eierdiebe?
      Nein, man sollte das nicht unterschätzen. So bot man mir schon unzählige PDF-Dateien ganzer Jahrgänge diverser Fachzeitschriften an, ach was schreibe ich, sogar schon PDF´s ALLER bisher erschienenen Jahrgänge.

      Dennoch meine ich, dass der, der geistiges Eigentum auf diese Art und Weise stehlen möchte, dies auch dann macht, wenn er alles selbst einscannen muss.

      Naja, schade!

  2. Ist eigentlich schon mal in Betracht gezogen worden, den Aladin für Abonnenten zusätzlich als PDF-Datei anzubieten?

    Mir ist bekannt, dass einige Leser von Fachzeitschriften unserer Szene sich mühsam mit viel Zeitaufwand eine solche Datei anlegen.

    Selbstverständlich wäre dies ein zusätzlicher Service, der natürlich auch zusätzlich honoriert werden muss, im Klartext, extra bezahlt werden muss. Ich wäre gerne bereit, dafür einen entsprechenden Betrag zu entrichten.

    Stehe ich mit diesem Wunsch alleine oder gibt es noch mehr Befürworter?

    Wohlbemerkt, ich spreche von einer zusätzlichen PDF-Datei, nicht von der Möglichkeit, den Aladin ausschließlich als PDF zu erhalten, nein, eben nur für Abonnenten der Print-Ausgabe.

    Herr Rhomberg, was meinen Sie dazu?

  3. Das ist so nicht korrekt Herr Castell.
    Der neue Stiftungsträger des Hofzinser Rings hat neue Kriterien und ein Prozedere in Kraft gesetzt, das vorsah, dass der Ring in einem festgelegten Zeitraum vergeben wird. Damit wurde das alte sehr sinnvolle Kriterium, dass der Inhaber des Ringes seinen Nachfolger bestimmt außer Kraft gesetzt.
    Dieses Prozedere wurde willkürlich wohl wieder geändert. Das kommt davon, wenn Preise vom Stiftungsträger dazu verwendet werden um Eigeninteressen zu vertreten. Sehr schade, aber auch ein Zeichen unserer Zeit. Genaueres kann ich aus Diskretionsgründen hier nicht weiter ausführen, da ich als ehemaliges Mitglied des Vergabegremiums befangen bin.

  4. Das klingt aber sehr spannend! Besonders neugierig bin ich auf den Bericht über Preise in der Zauberkunst. Kommen da Merlin, aber auch der Hofzinserring auch zur Sprache. Warum wird der Hofzinserring nicht mehr verliehen?
    Warst du (Hanno) nicht im Gremium die für die Verleihung zuständig ist? Kannst du uns etwas darüber sagen?
    Werner

    • Hallo Werner,

      Sie fragen, warum der Hofzinser-Ring nicht mehr verliehen wird?

      Nun, dieser Ring wird nicht regelmäßig oder gar (z. B.) alle 2 Jahre verliehen. Der Hofzinser-Ring geht nur in Hände von ganz besonderen Persönlichkeiten unserer Zunft. Bis der Ring wieder neu verliehen wird, können schon ein paar Jahre vergehen.

      Der Hofzinser-Ring war z. B. 25 Jahre im „Besitz“ von Werry (Werner-Geissler) bzw. nach seinem Tod bei seiner Frau, Inge Geissler.

      Beste Grüße
      Pierre Castell

  5. Ausgleichende Gerechtigkeit!
    Während andere Magazine und Veröffentlichungen in diesen Tagen und Zeiten am Sommerloch leiden (oder es bewusst konstruieren), weil angeblich nix Berichtenswertes passiert in der Welt, platzt der Aladin aus allen Nähten.
    Da hat man wenigstens was Gscheits zum Lesen!
    (Und ich komm immer noch nicht so recht dazu, mich endlich mit der Lektüre von Harry Potter zu beschäftigen …)

Hinterlasse einen Kommentar