Tag 3: Historiker und Sammlertreffen Wien 2015: Vorträge

Tag 3 des Treffens und der Vormittag verspricht wieder spannende Vorträge.

P1020236Magic Christian spricht über den Magischen Klub Wien, einem der ältesten Zauberklubs der Welt. Von der Entstehung als zwanglose Treffen bis hin zu einem Klub der die Zaubergeschichte in Europa beeinflusste. Berühmte Zauberkünstler prägten das Klubleben. Die Zeitschrift Aladin entstand als Klubnachricht 1946 nach dem Krieg.
Heute macht sich der Magische Klub Wien unter der Führung des Vortragenden vor allem verdient durch eine sehr erfolgreiche Jugendarbeit und ist durch Ihre Veranstaltungen im Hotel Stefanie in der breiten Öffentlichkeit bekannt.

P1020252Steffen Taut springt für einen erkrankten Vortragenden ein. Da leuchten seine Augen, wenn er vom Westkar Papyrus spricht, seinem Spezialgebiet, dem er sich seit vielen Jahren widmet. Und hier zeigt sich auch, wie wichtig es ist, dass tatsächlich geforscht  und nicht nur nachgeplappert wird und das meist falsch. Steffen ist für manche ein Verrückter, hat er doch die Schrift der damaligen Zeit gelernt nur um sich nicht auf die Interpretation und Übersetzung von anderen verlassen zu müssen. Und so ist es nicht verwunderlich, dass seine Interpretationen zu interessanten Theorien führt. Wir können alle sehr neugierig darauf sein, wenn Steffen seine Arbeit einmal veröffentlichen wird.
Das Schöne daran ist auch, dass er nicht nur ein trockener Wissenschaftler ist, sondern auch ein aktiver Vorführer und Leiter eines Zirkels.

P1020309Elinor Loesener- Temsky war für mich ein persönlicher  Highlight des Treffens. Sie ist die Witwe von Tonny van Dommelen und kommt selbst aus der vorführenden Kunst. Sie war Tänzerin am Theater.
Eine humorvolle sympathische Frau mit einem spitzbübischen Lächeln.
Und mit genau diesem Lächeln sprach Sie über Frauen in der Magie. Es war aber nicht nur eine Aufzählung von Zauberkünstlerin wie man vielleicht erwartet hatte, sondern es war eine humorvolle Auseinandersetzung mit dem Thema, warum Männer in der Zauberkunst in der Öffentlichkeit stehen. Was unterscheidet Frauen in ihrem Weg in der Zauberkunst? Ich werde sicherlich auf dieses Thema später noch etwas ausführlicher eingehen. Wer den Vortrag nicht gehört hat, hat definitiv etwas versäumt. Frau Elinor Loesener-Temsky schreibt zur Zeit in der Magischen Welt von Wittus Witt über Frauen in der Zauberkunst.

P1020320Holger Steigerwald führt uns in den Gerichtssaal und berichtet über eine wahre Begebenheit, als ein Zauberkünstler namens Bosco durch unwahre Werbeaussagen vor dem preussischen Gerichtshof landet. Was heute an der Tagesordnung ist, war damals ein Vergehen über das Recht gesprochen wurde. Bosco behauptete ein Nachfahre des bekannten Bartholomäus Bosco, englischer Hofzauberer des Königshauses zu sein und Träger des Ordens der Ehrenlegion. Nichts davon war wahr. Und so wurde er dann auch bestraft. Holger Steigerwald hatte sich die Mühe gemacht, die Gerichtsverhandlung speziell für dieses Treffen professionell als Hörspiel aufzunehmen zu lassen. Es war köstlich und eine Abwechslung an diesem Vormittag!!! Ähnlichkeiten mit Werbestrategien der heutigen Zeit waren wohl nicht zufällig.

P1020325

P1020331Dr. Helmut Wolf bekannt durch seine legendäre Sammlung von Zauberautomaten zeigte uns einen kleinen Einblick auf seine Sammlung. Die interessantesten Objekte wurden in einem gut gemachten Film präsentiert und zum Leben erweckt. Unglaublich was in vergangenen Zeiten mechanisch bereits möglich war und mit welcher Präzision die Puppen arbeiteten. Das Publikum staunte mit leuchtenden Augen, denn wer träumt nicht davon, so einen Automaten zu besitzen?
Hier sollte man einfach Bilder sprechen lassen:

P1020355P1020339 P1020344 P1020347 P1020354

P1020362Christian Theiß berichtete dann über die Ursprünge des Chinesischen Ringspiels in der westlichen Welt. Wo kam es her? Warum nennt man es chinesisches Ringspiel? Wo tauchen erstmals in der Geschichte der Zauberkunst auf?
Es ist interessant zu wissen, woher die Klassiker der Zauberkunst kommen. Dass Christian Theiß dies nicht nur theoretisch verfolgt sondern auch das Ringspiel praktisch beherrscht, zeigte er ja schon beim letzten Treffen in Berlin, wo er ein ausgezeichnetes „gesungenes“ Ringspiel präsentierte.

P1020376
Bei dieser Gelegenheit auch ein herzliches Dankeschön an Christian, der die Aladin für unsere deutschen Abonnenten für mich in Deutschland diese Woche aufgibt!

P1020391Dr. Stefan Uttenthaler – befasste sich im nächsten Referat mit dem Thema Astrologie. Er nennt seinen Vortrag „Eine Anleitung zum skeptisch-wissenschaftlichen Denken“. Der Titel ließ schon vermuten, dass Dr. Uttenthaler sich nicht am Vortag das Horoskop machen ließ um zu sehen ob der Vortrag ein Erfolg werden würde.
Er führte viel mehr die Astrologie ad absurdum und zeigte der Sicht der Wissenschaft wie hartnäckig sich teilweise abstruse Pseudowissenschaften in der Bevölkerung halten. Was man glauben möchte glaubt man ganz einfach ohne sie zu hinterfragen. Auf diesen Vortrag möchte ich zu einem späteren Zeitpunkt etwas näher eingehen. Auch ohne Horoskop wurde der Vortrag ein Erfolg!!

P1020421Roberto Giobbi – der Name zergeht nicht nur auf der Zunge, sondern bezeichnet auch den Mann, der wie kein Zweiter über die Zauberkunst weltweit publiziert hat. Sein Werk: Kartenschule, ist weltweit zum Standardwerk geworden.
Mit Dai Vernon hat er sich ganz speziell auseinandergesetzt. Dai Vernon der  die Zauberkunst so nachhaltig beeinflusst hat.
Und das war auch das Thema von Roberto: „Das Becherpsiel nach Dai Vernon –  Strukturelle Analyse des Kunststücks, das die Zauberwelt veränderte.“

Dies in 30 Minuten zu tun ist eine Unmöglichkeit die Roberto, der sonst auch einen 3 – stündigen Workshop darüber haltet, schaffte. Zumindest staunte man über gewisse Feinheiten, über die man vielfach bisher einfach hinweggegangen ist. Und so ist es wohl keine schlechte Idee, solche Kunststücke einmal so einzustudieren wie sie Vernon aufgezeichnet hat, bevor man mit seinen eigenen Varianten die Feinheiten des Meisters wieder nivelliert. Ein sehr anregendes Seminar.
Roberto bringt darüber in Kürze eine Doppel DVD auf den Markt in dem das Becherspiel analysiert wird. Ich werde darüber dann auch berichten.

Das war das Ende der Vorträge des 3. Tages.
Über die anschließende Zauberschau des Magischen Klubs Wien und den Besuch des Paters berichte ich heute Abend.

 

error

Kommentar hinterlassen zu "Tag 3: Historiker und Sammlertreffen Wien 2015: Vorträge"

Hinterlasse einen Kommentar