Der Wettbewerb ist tot – Es lebe Zink – Caramba!!!

Eine sehr persönliche Stunde erlebten 700 Zauberkünstler in Saarbrücken mit Markus Zink. Nach den ersten Minuten war klar, dass es ein besonderes Seminar werden würde. Hier erzählte ein Künstler sehr persönlich seine Gedanken zur Zauberei, präsentierte Gedanken rund um sein Programm Schrott. Er scheute sich nicht Fakten in den Mund zu nehmen die andere versuchen zu umschiffen. Aber er tat es zauberhaft und mit einer großen Direktheit.
Zink sah das Seminar auch nicht als kommerzielles Projekt an, er sagte was zu sagen war, untermalte seine Gedanken mit seinen über Jahre gewachsenen Illusionen. Er hatte auch nichts zu verkaufen. Er schenkte den Anwesenden etwas viel Wichtigeres:  Er öffnete sein Herz für die ZAUBEKUNST  in einer sehr berührenden Art,

Als er fertig war, standen die Kollegen auf. – Es war eine Sternstunde von Magica 2017.

Caramba! Die spanische Close-up Show zeigte beeindruckend warum die spanische Zauberkunst einen so guten Ruf hat. Liebevoll eingebettet in  Videoclips, die zeigten, wie die Künstler auf die Einladung der Initiatoren Hannes Freytag und Vicente Noguera dieser Show reagierten. Pit Hartling war der Running Gag, der immer wieder verzweifelt versuchte, sich in die Show einzuschleichen. Als er dann am Ende sein Ziel erreichte, zeigte er, warum er zu den weltbesten Kartenkünstlern gehört.
Juan Luis Rubiales wirkt wie ein gemütlicher übergewichtiger netter Onkel von nebenan. Man lässt sich davon einlullen und da schlägt er schon gnadenlos zu. Ein junge Kollege neben mir stöhnt auf, schon wieder auf, wurde er doch gnadenlos getäuscht. Juan ist ein Erlebnis, dass man selbst erlebt haben muss um es zu glauben.
Mario Lopez ist ein wunderbarer Schauspieler der mit einem unsichtbaren Becherspiel und seinem Kampf mit der Zigarette die Leute brilliant unterhält. Dass er sich gerade eben noch im Vorspann mit dem Brief des MZvD den Hintern abwischte ist vergessen…..

Viele Zauberkünstler rätselten über den Hindufaden von Javi Benitez den er wider aller Denkmuster in den Händen des Zusehers aus dem Publikum restaurierte um ihn dann in Staub aufzulösen. Sie werden heute auf der Händlermesse das Kunststück bei ihm kaufen um bald zu erleben, dass man Zauberkunst nicht kaufen kann…..

Eine tolle Show. Ein tolles Konzept. Ein weiterer Highlight dieses Kongress!!

Ach ja und da gab es noch den Wettbewerb.
Natürlich war er nicht tot. Viele Künstler hatten Ihre Energie und Kreativität in ihre 10 Minuten gesteckt um ein besonderes Programm zu kreieren.
Das verdient Respekt. Man sah dazu sehr schöne Programme.

Man sah aber auch Programme, wo man sich wunderte, wie sie die Vorentscheidung geschafft haben. Dass Comedy zu den schwersten Sparten gehört zeigte sich sehr deutlich an diesem Tag, Hier war manchmal sogar Fremdschämen angesagt ungeachtet davon, dass die Geschmäcker verschieden sind. Ein Bollywood-Beitrag aus Indien war eine Ausnahme: Altmeister Timothy Trust, unterhielt bestens und gab uns auch Inspirationen, wie man bei Harndrang unauffällig auch eine Wettbewerbsnummer überstehen kann.

Wenn eine programmierte PIXAR Lampe  den größten Applaus bekommt. sagt es auch etwas über diesen Wettbewerb aus. Diese Nummer und ihr Konzept wird Gegenstand eines eigenen Artikels im nächsten Aladin. Seien Sie neugierig….

MRA Präsident Jürgen Peter bei der Anwerbung von jungem Zaubernachwuchs. Die Frauenquote stimmt!

Dass der Abend wieder im schönsten Raum des Kongresshauses („Magic Bar“) ausklang, ist der Grund warum ich mich heute so schlecht fühle. Ich glaube ich hab da auch etwas falsch verstanden. Es hieß doch, dass man sich hier den Abend ausklingen lassen kann. Aber die sperren doch glatt um 03:00 zu!!
Gott sei dank gibt es einen Getränkeautomat im Foyer des Mercure Hotels für Notfälle, den auch die Spanische Delegation und ein paar unerschrockene Menschen mit Schlafstörungen benutzten. Zu dumm dass hier Vögelgezwitscher und der Sonnenaufgang die Stimmung vermieste und uns daran erinnerte, dass der Kongress in ein paar wenigen Stunden weitergeht.
Aber das wird eine andere Geschichte…..

error

1 Kommentar zu "Der Wettbewerb ist tot – Es lebe Zink – Caramba!!!"

  1. Es war das erste mal das ich es erlebt hatte das es stehenden Applaus gab,… ZU RECHT,….!!!!
    …dafür bin ich gerne 5h an und 5h Retour gefahren,…..!!!!

Hinterlasse einen Kommentar