I am from Austria – wir können stolz sein!!

Als Österreicher können wir mit stolzer Brust in den Wettbewerben sitzen.


Unsere Teilnehmer: Wolfgang Moser, Paul Sommersguter, Bill, Tommy und Amèlie und Lucca und Anca, machten alle eine ganz starke Vorstellung.
Alle bekamen überdurchschnittlich viel Applaus.  Es wird – aus meiner Sicht – österreichische Preisträger geben. Dabei könnte ich nicht sagen, wer es sein wird. Denn alle haben Chancen.
Wir sollten nicht vergessen, dass es ein Wettbewerb ist. Mit all seinen subjektiven Kriterien.
Wie  die Juroren auch entscheiden, unsere Künstler präsentierten sich sehr stark.

Interessant im Bühnenwettbewerb, dass wir mit zwei sehr ähnlichen Nummern im Programm waren.
Lucca und Anca und Thommy und Amèlie zeigten beide Gedankenübertragung. Allerdings in komplett unterschiedlicher Präsentation.
Lucca und Anca in einer Präsentation, die sich selbst immer wieder herausforderte und die Unmöglichkeit in den Mittelpunkt stellte.
Thommy Ten und Amélie in einer eleganten und fokussierten Präsentation mit einem wunderbaren reduzierten Bühnenbild.
Wer hat den Geschmack der Jury wohl am Besten getroffen? Beide erhielten großartigen Applaus.  Kann man mit einer Nummer und einem Thema das seit 100 Jahren vorgeführt wird einen Preis machen?
Ein eindeutiges Ja, denn die Jury muss es auch aus Sicht der publikumswirkung machen.
Welche Präsentation sie mehr begeistert wird Geschmacksache sein. Thommy Ten und Amélie haben bereits international mit dem Programm großen Erfolg. Sie sind auch in der Aufzeichnung des italienischen Fernsehen, die zeitgleich hier stattfindet. Oder sind die Juroren von Lucca und Anca überzeugter?
Für mich unerheblich wer hier besser abschneidet. Entscheidend wird sein, wer den größeren kommerziellen Erfolg hat, wer die vielen potentiellen Veranstalter im Publikum überzeugen wird.

Wir drücken den vier Künstlern die Daumen!!
DSC_0843 DSC_0853 DSC_0860 DSC_0434 DSC_0430DSC_0427

error

1 Kommentar zu "I am from Austria – wir können stolz sein!!"

  1. „Entscheidend wird sein, wer den größeren kommerziellen Erfolg hat, wer die vielen potentiellen Veranstalter im Publikum überzeugen wird.“

    DAS ist genau der Punkt. Es gab Sänger, die beim „Eurovision Song Contest“ gewannen, aber mit ihrem Lied kommerziell gesehen nur sehr mäßigen Erfolg hatten und kurz darauf vergessen waren. Andere hingegen landeten mit ihrem Song nur im hinteren Mittelfeld und fuhren enttäuscht nach Hause. Dort stellten sie dann fest, dass ihr Lied alle Verkaufsrekorde schlägt und sie wurden zum dauerhaften Star!

    Was nutzt der 1. Preis, wenn die Nummer nicht engagiert wird?

Hinterlasse einen Kommentar