Leserbriefe 03/2015

Roberto Giobbi – CH
Habe soeben den Aladin 3 erhalten und über 1 Std darin geschmökert (länger schaue ich mir nicht einmal Genii an…) – ist wieder toll gelungen, gratuliere!
Jedes Mal wird’s besser, und es gibt weniger zu meckern. Hier einige Gedanken …..

Retonio Breitenmoser – CH

Wieder ein sehr schönes heft. Danke für die beiden beiträge. Freut uns sehr.
Nur ein kleiner Fehler. Das Riviera Casino, mit dem ich einen Vertrag für einen nostalgischen Jahrmarkt hatte ist Konkurs gegangen. Das Magic and Movie Museum nicht, ich habe die Sammlungen wegen einem rechtsstreit mit Investor und der Amerikanischen Gesetzgebung verloren. Sie wurden mir buchstäblich gestohlen, weil ich kein Geld mehr hatte den prozess weiter zuführen.

Georges Denzler – F
…wie gesagt, ich schätze Aladin sehr. Wie ich schon deine Artikel im der MW schätzte, gut geschrieben und ethisch echt. Das geht wie ein roter Faden auch durch Aladin.

Barbara Stock – A
Danke für den/ die Aladin´s wir haben uns sehr darüber gefreut und sind froh das alles geklappt hat !

Kelly – A

zuerst ein großes Dankeschön, dass du meine Meinung bezüglich neuem Aladin
gedruckt hast. Es war sicherlich einfach, da meine Kritik nur positiv war. Und zudem stehe ich auch heute noch!
Zu der Reaktion von Roberto Giobbi : ”in der Tat – ein Wunder der Lampe entsprungen”. möchte ich etwas dazu
sagen. Der Aladin in diesem Format und mit dem Titelfoto einer Wunderlampe, der unter meiner damaligen Präsidentschaft
und des Vorstandes erstmals präsentiert wurde.
Der damalige Wiederstand vieler MRA Mitglieder und auch Präsidenten war in meiner damaligen Sicht nicht nachvollziehbar!
Aber siehe da! Er wird jetzt umjubelt, und das zurecht.
Man sollte aber nicht vergessen, wer der Erste war, der sich im neuem Gewand präsentiert hat, und auch in den Druck gebracht hat.
Es würde mich persönlich freuen, dass diese Sache auch im Aladin veröffentlicht wird!

Mit lieben Grüßen und auf ein Wiedersehen in Rimini

Otto Wessely -F
Ja Hannoooooo ! Das war aber eine schöne Überraschung mit der Seite im Aladin ! Und auch so gut geschrieben ! Wie kann ich das nur gutmachen ?
See you in Rimini !

Jens-Uwe Günzel (Zauberhistoriker und Autor)

Danke für Ihr Feedback zur dritten Ausgabe des Aladin. Sie finden hier alle Reaktionen die uns erreichen.
Sei es direkt über Mail oder über eine Mitteilung im Internet.
Besten Dank! Wir sind natürlich sehr an Ihrer Meinung interessiert:

Hurra, hurra der Aladin ist wieder da. So rief ich, fast in Exdasse geraden, auch Heft 3 ist wieder Super gelungen. Der Mix stimmt in allem nur ein Artikel hat mich wirklich Nachdenklich gemacht. Und zeigt mir wieder deutlich das in der heutigen Zeit kein Platz für die Vergangenheit vorhanden sein scheint.
Zauberfreund Ludwig Gantner „Mecki“ traf mit seinem Worten nicht nur mir sondern auch viele Zauberer, die sich eben mit der Historie unserer alten Kunst eingehender beschäftigen als eben andere, wie ein Stich ins Herz. Jeder findet in der Zauberkunst seinen würdigen Platz und auch für sein Interessengebiet. Auch wenn ein Zauberer sich dem Sammeln von Gegenständen nebenbei widmet, so muss er keinesfalls ein schlechterer Vorführer sein als andere. Es gibt genügend internationale Beispiele die beweisen das auch Zaubersammler und Historiker, Zauberwettbewerbe gewannen und gute vielleicht sogar sehr gute, Zaubervorführungen und Darbietungen haben. Auch der scheinbar größter Magier aller Zeiten David Copperfield ist neben seinem Showdalent auch eben ein Sammler. Verzeihen Sie mir wenn ich so direkt bin aber auch in der Zauberkunst sollte ein gewisser Respekt und eine gewisse Toleranz gezeigt werden, wie in anderen Kunstrichtungen auch. Ich gebe Ihnen aber auch in einem Punkt Recht: Man sollte nicht auf einer Stelle stehen bleiben, und nur zurück in die Vergangenheit blicken. Die Zauberkunst lebt von der Historie aber auch von der Moderne (!!!) und hierin liegt scheinbar der Stein der Weisen, denn nur durch die immer stete Weiterentwicklung der Kunstrichtungen und Kunststücke hat sich unsere langlebige Kunst erst zurecht bei den Zuschauern beliebt gemacht. Jede Zeit hat Ihren Magier und Ihre Magie (Kunststücke) doch lasst um gottes Willen nicht die Vergangenheit vergessen. Mir ist bekannt das es einige weitere Zauberkollegen gibt, die die gleiche Meinung verdrehten wie Sie, doch es gibt auch genügend die sich an dem „alten“ und der Geschichte erfreuen. Zu schnell ist etwas und jemand vergessen, und wenn dann eben für immer!!! Jeder noch so leblose Gegenstand wie Becherspiel, Spielkarten oder Kisten und Kästen können trotz ihres alters auch heute noch Menschen faszinieren. Man muss eben nur die Neuzeit einbeziehen und schon finden sich auch heute in verschiedenen Programmen die alten Schlager von einst im neuen Geist wieder. Ich gebe auch in sofern Recht: zu Behaupten das wir Sammler und Historiker oftmals ein Völkchen für sich sind und einen besonderen Splin zu haben. Doch ohne solche Merkwürdigkeiten wäre bereits viel mehr aus der Vergangenheit für immer völlig Vergessen.
Nur wer die Vergangenheit kennt, kann die Zukunft genügend Verstehen. Dies ist auch auf unserer Zauberkunst zurück zuführen.
So lasse man doch hin und wieder sich in die Vergangenheit zurück versetzen und erfreut sich an den Schlagern der Magie und den Rückblicken des Lebes und Wirkens alter vergangener Zauberer. Jedem seine Meinung, doch diese sollte Gerechtigkeit und Tolleranz inne haben.

Pierre Castell – D
Bei mir lag der Aladin heute im Briefkasten. Wieder eine Super-Ausgabe, Gratulation an Hanno Rhomberg und seine Mitarbeiter. Diese sehr gute Zeitschrift kann ich jedem sehr empfehlen!

Habe gerade den Artikel “Geklaut nach Noten” überflogen.
Kleine Berichtigung:
Charly Borra trat meines Wissens nach nur bis zum Tode seines Vaters als “Borra, Prinz der Taschendiebe” auf bzw. so lange, wie der Vater aktiv war, danach nannte er sich “König der Taschendiebe”

wenn ich mich richtig erinnere, wurde er ca. 1978 im Phantasialand als “Kronprinz der Taschendiebe” angesagt;
als der Vater nicht mehr aktiv war bzw. später verstarb, ließ sich Charly meines Wissens nach als “König der Taschendiebe” ansagen und firmierte auch so

Betrachten Sie diese kleine Anmerkung bitte nicht als Erbsenzählerei oder Besserwisserei, aber ich halte diesen Punkt für nicht unwichtig

Marion – D
Aladin erweitert Horizonte! In jeder der neuen Ausgaben habe ich tolle Geheimtipps entdeckt: In der letzten mit Eddie Izzard ein schrilles Stimmenwunder. In der aktuellen mit Michael Carbonaro einen zaubernden Gemischtwarenhändler. Was kommt als nächstes? Wenns ein schreibender Kater wäre, würde es mich nimmer wundern. Aladin ist alles zuzutrauen…

Ronny Rüdiger (RITANO) – D
Hallo zusammen, finde den FISM Blog und den letzten Aladin SUPER !!
Bis bald in Rimini.

Anonymer Käufer – D (Name der Redaktion bekannt)
Das neue Heft ist gestern schon hier in Deutschland angekommen (und das trotz Poststreik) – hatte allerdings fatale finanzielle Folgen mich: ich habe mir gleich das Tenyo-Buch bestellen müssen!

Andy Häussler – D
Nach Deinem dritten Aladin mal wieder ein großes Kompliment für Deine Arbeit!
Sehr schön finde ich auch, dass Du Dich mit der MAGIE-Redaktion für den FISM-Blog zusammengetan hast.
Auch dafür Dank und ein großes Kompliment!

Thommy Morgan – D
Ich habe meinen Aladin schon seit einigen Tagen.
Übrigens: Wieder einsame Klasse! :bravo:
Hanno, wir sehen uns in Rimini. Leider erst ab Mittwoch.

Hab den Aladin seit Samstag – hervorragend!

Frantisek – D
Wären wir Konkurrenten, würde ich vor Neid erblassen.

Kommentar hinterlassen zu "Leserbriefe 03/2015"

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*