Leserbriefe 04/2015

Folgende Leserbriefe und Reaktionen haben uns erreicht: (Aladin 04 / September 2015):

Ich freue mich sehr auf das Heft. Das Abo möchte ich unbedingt weiterführen.
Die Hefte sind voll mit soviel Wissenswertem Material. Danke Dir und allen anderen für eine wirklich wundervolle Arbeit und Euer Engagement für die Zauberkunst. Für mich das Beste Zauberheft auf dem Markt!
Unglaublich was Du/Ihr daraus gemacht habt.
Liebe Grüße und nun wirklich eine besinnliche und schöne Weihnachtszeit.
Deutschland

Hallo Hanno,
heute ist die Post mit dem Aladin Magazin endlich angekommen. Vielen Dank für das erneute Zusenden. Wieder einmal ein äußert spannendes Magazin. Auch das Extraheft über die Meisterschaft hat mir sehr gut gefallen, insbesondere die Interviews, die doch teilweise sehr kritisch waren.
Bitte weiter so!!
Jan- Berlin

Hallo Hanno !
Ich sowie meine ganze Fam. möchten sich bei dir für den schönen Bericht im Aladin bedanken.
Bei Hofer habe ich mich schon bedankt. Für mich ist es eine große Ehre, dass mir in dieser international gelesenen Fachzeitschrift so viel Platz geschenkt wird. Ich der Zauberer ohne Auszeichnungen.
Du hast den Aladin wieder zum Leben erweckt.
Das habe ich schon öfters erwähnt
Wenn ich dir irgendwie helfen kann bitte sag es mir.
Schöne Grüße  und Danke
Hermann – Maria Schmolln

Lieber Hermann, danke dass du so eine tolle Zauberinitiative gesetzt hast. Es sind Leute wie du, die mit sehr viel Herz und Einsatz Zuschauer begeistern. Das hat nichts mit großem oder kleinem Namen zu tun.  Man muss das Herz am rechten Fleck haben.
Hanno

Lieber Hanno Rhomberg,
vielen Dank für die drei ALADINS und die „Geschichtliche Sonderausgabe“. Ich bin beeindruck von der Qualität der Ausführung und natürlich vom Inhalt. Ich habe mich sehr gefreut und bin gespannt auf die nächste Ausgabe
Herbert – Germering

Mit großer Verwunderung laß ich in der neuesten MW eine Zusammenfassung des Aladin Berichts in wenigen  Sätzen. Ich fand auf 28 Seiten FISM Berichterstattung im Hauptheft und im beigelegten Sonderheft eine sehr ausführliche und ausgewogene Besprechung des Kongresses. Die zitierte Umfrage und die Blogresultate nahmen davon 1 Seite (von 28) ein. Die MW widmete dieser Seite 80 % des Inhalts.
Dabei geht komplett verloren, dass der Aladin als einzige Zeitschrift sehr viele unterschiedliche Meinungen von sehr kompetenten Zauberpersönlichkeiten publizierte und es die unterschiedlichsten Meinungen darüber gab. Ich kann mich dem Leserbrief von Volker nur anschließen. Es war eine ausgewogene Berichterstattung ohne gehässige Tiefschläge. Und ich kann es beurteilen, denn ich war in Rimini. Seltsam finde ich auch,  dass Wittus Witt Walter Rolfo´s Eröffnungsrede falsch zitiert hat. Dies ist schon deshalb verwunderlich, da er ja Herrn Rolfo  interviewt hat.
Peter  – Deutschland

Danke für das Lob. Offensichtlich war es der MW wichtig den Aladinbeitrag so zu zitieren. Ich und andere Redaktionsmitglieder haben sich drüber auch gewundert, aber ich kann dazu nichts sagen. Im Aladin war Rolfo übrigens korrekt zitiert. Solche Zitate gehören journalistisch abgeklärt.
Ich erhielt mehrere Briefe zu diesem Thema, die ich hier nicht abdrucke, da es nicht mein Interesse ist, andere Zeitschriften hier kritisieren zu lassen. Jeder Herausgeber und Autor hat eine unterschiedliche Art. Ich möchte mich auf unsere Zeitung konzentrieren. Dies ist das Aladinforum.
Ich freue mich über  Kritik und  Anregungen für unsere Zeitschrift.

Hanno

… sehr gute Darstellung sehr guter Beobachtungen: Der Vereins-Artikel von Josef Stohl. Wenn ich diese Vereinsdarstellungen beurteilen müsste, dann würde ich sagen, Josef Stohl erkennt die Probleme mit der jüngeren Generation und schildert sie exakt, aber ohne säuerlichen Unterton. Die Fragestellung lautete ja „vergreisen die Vereine?“ und die allgemeingültige Antwort darauf lautet (leider) zwangsläufig „ja“.
Rico Leitner – Schweiz

Lieber Hanno,
gerade habe ich Deine Sonderausgabe lesen können und möchte Dir gerne meinen Eindruck mitteilen:

Ich konnte in Rimini nicht dabei sein und daher bin ich auf die Berichterstattung der Presse angewiesen, um mir ein Bild vom Kongress zu machen. Dabei ist mir aufgefallen, wie kritisch hier in Deutschland berichtet wurde. Das hat mich mit sehr gemischten Gefühlen zurückgelassen, denn ich wollte und konnte nicht glauben, dass diese Vielfalt nicht wirklich jedem Teilnehmer wenigstens ein oder zwei Highlights geboten hätte, die es Wert waren, dort teilzunehmen.

Dann habe ich nun Dein Heft gelesen und bekam einen völlig anderen Eindruck von dem Kongress. Es ist Dir gelungen sehr sachlich und ausgewogen zu berichten. Du hast die Probleme nicht verschwiegen oder unter den Teppich gekehrt, aber Du hast es geschafft, Dich einem (meiner Meinung nach eher populistischen) Stil der Berichterstattung des ewigen Meckerns anzuschließen. Statt dessen hast Du die positiven Eindrücke und Erlebnisse in den Mittelpunkt gestellt. Super, Danke! Du hast damit uns allen sicher einen viel besseren Dienst erwiesen, als die kritischen „Nörgelberichterstatter“, die immer alles besser wissen und können, aber wahrscheinlich noch nie selber so ein Megaevent organisieren (und finanzieren) mussten.

Ich habe ja über viele Jahre unseren (kleinen) FCMG Kongress organisiert und verantwortet. Schon bei solch kleinen Events mit nicht einmal 100 Teilnehmern fallen so viele Aufgaben an, die es zu bewältigen gibt. Da ist Hingabe und Engagement der Mitarbeiter gefordert, welches mit Geld nicht zu bezahlen ist. Und gerade diese Mitarbeiter ernten dann häufig überwiegend Kritik der Wenigen, weil die vielen Zufriedenen sich nicht so lautstark äußern. Das ist demotivierend und schade. In Vereinen (und FISM wie auch die regionalen Verbände sind nun mal solche) wird die überwiegende Arbeit durch ehrenamtliches Engagement getragen. Leider denken die Mitglieder, wer die „Ehre“ eines „Postens“ bekommt, der hat gefälligst auch fehlerfrei und möglichst grenzenlos seine Energie zu investieren – man bezahlt ja schließlich seinen Mitgliedsbeitrag. Statt gegenüber den Leuten dankbar zu sein, die ihre Freizeit für die Gemeinschaft opfern, werden Ansprüche gestellt, die überzogen und unfair sind. Und genau diese Stimmung sollte nicht die Berichterstattung über einen FISM Kongress prägen. Es ist ja so viel einfacher zu Meckern. Aber mal dankbare Worte zu finden und die positiven Erlebnisse in den Vordergrund zu stellen, dass liegt uns „Piefkes“ wohl nicht. Wir haben dann immer gleich Angst, wir würden dann nicht aus gemachten Fehlern lernen. Gut dass Ihr „Ösis“ da anders gepolt seid! Und noch mal Danke für Deine Arbeit an der Berichterstattung!

Herzliche Grüße,

Volker – Deutschland

Lieber Volker,
vielen Dank für deine Zeilen die mich sehr gefreut haben.
Man kann immer etwas „halb voll“ oder „halb leer“ sehen.
Es war ein Kongress mit phantastischen Höhepunkten und tollen Persönlichkeiten und Vorstellungen.
Schon in Rimini habe ich mich über die Meckerei geärgert. Manche sahen einfach alles als schlecht an. Es wurde teilweise gezielt Stimmung gemacht.
Wer auf einen Kongress mit fast 3.000 Menschen besucht, darf einfach nicht erwarten, dass es ein intimer Kongress wird mit guter Sicht auf die Bühne.
Ich habe mich wirklich bemüht objektiv zu berichten und habe deshalb sehr viele Teilnehmer zu Wort kommen lassen.
Ich glaube nicht, dass Meckern zu den Grundtugenden der Deutschen gehört, ich denke es ist einfach eine Frage des fehlenden Respekts und passiver Unerfahrenheit. Wer selbst schon einmal eine große Veranstaltung organisiert hat, der weiss wie viel Engagement, Herzblut und Kraft notwendig ist, so etwas zu organisieren.
Und neben all den Problemen die ich ja nicht unerwähnt lies, war es ein phantastischer Kongress. Ich hatte mit vielen Zauberfreunden eine wundervolle Zeit, habe Freundschaften geschlossen, Kooperationen für den Aladin in die Wege geleitet und persönlich viel gelernt.
Dass auch ein Teil der Fachpresse den Kongress heruntergemacht hat, fand ich sehr bedauerlich.
Liebe Grüße
Hanno

Lieber Hanno Rhomberg,

ein zauberhaftes DANKESCHÖN für den neuen ALADIN! Er hat mich „verzaubert“!
Österreich kann Stolz sein! Es hat den ALADIN – den MAGIC CHRISTIAN und das größe ZAUBERKASTENMUSEUM DER WELT!
Herzlich von Ihrem
HARDY – Deutschland

Weiter so!
Ich freu mich auf die nächste Ausgabe.
Es war wieder mal eine tolle Ausgabe.
Andreas – Deutschland

Macht weiter so.
Philipp Kainz – Österreich

Lieber Hanno, auf diesem Wege möchte ich dir auch gleich für den tollen Aladin gratulieren – du und dein Team leistet wirklich hervorragende Arbeit!
Auch deine Berichterstattung über die WM in Rimini im Internet bzw. im Aladin war wirklich 1a! Einfach top!
Großes Kompliment auch wieder einmal von meiner Seite. Tolle Leistung, was Du hier machst.
Jasmin – Österreich

Zu sagen „weiter so“ ist ja direkt eine Aufforderung zum „Burn Out“.
Hoffe ich, das es soweit nicht kommt.
Besser kann der ALADIN nicht werden.
Viel Erfolg weiterhin :cheer:
Tommy Morgan – Deutschland
Danke für das Lob. Aber Burn out ist eine Variante einer Depression. Eine Arbeit die Spass macht verursacht keine Depression….  😉

Hier in Niederbayern auch heute angekommen.
Hut ab und einmal ein herzliches Danke für die unfassbar tolle Arbeit, die Hanno & Team da immer leisten!
Doc Franz – Deutschland 

Was Du da wieder auf die Fuesse gestellt hast ist phantastisch.
Viel Abwechslung,
manches, das ich selbst gesehen habe (Hinter den Kulissen, Im Rampenlicht),
manches, an dem ich selbst beteiligt war (Hinter den Kulissen)
manches, das ich nur bestaetigen kann (Im Brennpunkt),
manches, das ich riesig finde (International – Ein DiNO auf Reisen),
Grundlagen, Denksport zauberhaft und:
sehr lesenswert Simsalasurium (besonders “Trainingsfalle Ehefrau”, “Respekt” und “Zu alt”).
Tricks & Tipps habe ich am Vormittag auslassen muessen, sonst waere mir bestimmt jemand boese gewesen.
Und ins FISM – Sonderheft habe ich bisher nur reingeschnuppert . Grund: siehe oben.
Ich bin beeindruckt. Nun schon die vierte Ausgabe in einer solch grossen Qualitaet.
Ich verneige mich.
Wolfgang Hofer – Österreich
Danke Wolfgang, von einem ehemaligen Macher des Aladins freut mich so ein Feedback besonders.
Hanno

Ein super Heft!
PS:- Nicht zum ungut!!
Pg.48 No 6 es ist Jeff Busby nicht Jack
Pg.38.Es ist Steven Tucker nicht Stephan
Roger – Österreich
Danke Roger für den Hinweis, da hast du natürlich recht!
Hanno

Danke für den neuen Aladin der gestern bei mir angekommen ist. Kompliment es ist ein tolles Heft. Besonders das Titelthema „Vergreisen unsere Vereine“ finde ich sehr spannend und positiv bearbeitet. Es wird Zeit, dass man auch solche Themen behandelt.
Daneben natürlich die Berichterstattung aus Rimini, die durch ihre Vielfalt der Meinungen ein schönes Bild gibt und nicht nur Ihre Meinung zum Ausdruck bringt. Ausgewogen und Meinungsvielfalt, das schätze ich am Aladin sehr.
Gerhard Klein – Deutschland

Kommentar hinterlassen zu "Leserbriefe 04/2015"

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*