Leserbriefe Aladin 2015

Alle Zuschriften die uns erreichen werden hier in voller Länge (unabhängig ob gut oder schlecht) veröffentlicht. Im Aladin Journal selbst erscheint dann eine Auswahl der interessantesten Rückmeldungen:

 

ALADIN 2015 / 05

Gratulation was Du aus dem Aladin in kurzer Zeit gemacht hast! Für mich zur Zeit die beste deutschsprachige Zeitschrift!
Bewundernswert, dass Du Dich auch an heikle Themen, wie „Tiere in der Zauberkunst“, heranwagst und dann auch wirklich alle Für und Wider darstellst. Auch die verschiedenste Themenvielfalt, von Geschichte bis zu moderner Tricktechnik, ist enthalten. Es kann keiner sagen, für ihn wäre nichts interessantes dabei.
Viel Erfolg weiterhin,
Tony Reisner – Österreich

———————————————————————————
Danke für das Aladin ! Ganz toll das Interview mit Larott !! Es leben die Tiere, die Fleischfresser sollen aussterben ! hahaha !
Otto Wessely – Frankreich

———————————————————————————
….. nachdem ich die letzten Tage mit meinem Sohn schifahren war (Obertauern und Reiteralm) war ich voll Freude,
als ich zu Hause den neuen Aladin vorgefunden habe.
Es ist ja diesmal schon beinahe ein Zauberbuch und keine Zauberzeitschrift geworden. Hut ab.
Du kannst sehr stolz darauf sein, was Dir in diesem ersten Jahr als Chefredakteur gelungen ist.
Hut ab.
Von all den Kommentaren, die Du wahrscheinlich in einer aehnlichen Form von vielen anderen bekommen hast,
kannst Du Dir zufrieden auf die Schulter klopfen und Dir anerkennend sagen: “Hanno, das hast Du ganz fein gemacht!”
Nachdem ich auch die “Magie” und die “Magische Welt” abonniert habe und so auch vergleichen kann,
ist es ein leichtes zu bemerken: der Aladin ist durch Dich in eine hoehere Klasse aufgestiegen und sowohl
die Magie als auch die Magische Welt koennen stolz zum Aladin aufblicken!
Wolfgang – Österreich

Jede Zeitung ist so gut wie ihre letzte Ausgabe! Deshalb wird’s nichts mit Schulterklopfen. Auch ist es nicht mein Ziel dass man zu mir aufschaut, sondern dass wir uns in Augenhöhe befinden. 
Hanno
———————————————————————————
Lieber Hanno,
ich war begeistert, als Du mir in Wien den 1. Aladin gabst und bin es von Mal zu Mal mehr.
Es ist bis jetzt die einzige Zauber-Zeitschrift, die ich von der 1. bis zur letzten Seite mit
Begeisterung lese. Großes Lob !!!!
Aber sag´ mir wie machst Du das, alle Exemplare, die per Post kamen sind zwar frankiert
aber nie abgestempelt. Ich habe mittlerweile eine Sammlung 1,45 € Briefmarken. Den Trick
mußt Du mal erklären.
Peter – Deutschland

Lieber Peter, danke für das Lob, das ich auch gerne an alle Autoren weitergebe. Den Trick kann ich dir leider nicht verraten, da die Deutsche Post der Urheber ist. Es liegt vielleicht daran, dass ich die Post für die inzwischen vielen deutschen Abonnenten mit Briefmarken selbst bekleben (weil es Menschen gibt die sich daran erfreuen) und persönlich nach Deutschland fahre um diese Post in einem kleinen Postamt aufzugeben. Da es so viele sind, sind die Postbeamten offenbar zu beschäftigt abzustempeln.  😉
Warum ich die Post persönlich nach Deutschland fahre hat einen einfachen Grund:  Ich kann dadurch die Kosten für den Aladin für deutsche und Schweizer Abonnenten gleich wie die Kosten in Österreich halten. Nebeneffekt, die Auslieferung ist gleich schnell wie in Österreich. Somit diskriminiere ich nicht – wie bei anderen Zeitschriften – die ausländischen Abonnenten die die Zeitung bis zu 10 Tage später erhalten und dafür noch mehr zahlen müssen. 
Hanno

—————————————————————————————
Als ich den neuesten Aladin erhielt, war ich zuerst nicht so begeistert: Katze auf dem Titelblatt, ein Schwerpunkt „Zauberei mit Tieren“, und das über 24 Seiten? Ist nicht mein Thema, dachte ich, hab ich nichts mit zu tun (auch wenn ich Katzen sehr mag). Aber plötzlich hatte ich doch den gesamten Schwerpunkt in einem Rutsch durchgelesen, so interessant war’s und fair und ausgewogen. Und zur Mary Toft-Legende in Paul Freemanns Artikel „Der Kult-Assistent des Zauberers“ fiel mir auch gleich eine humorige Routine ein. Ich nenne sie „Fünfzehn Atom-Kaninchen aus Klappzylinder“…
Meine weiteren Highlights: Volker Huber und Magic Christian mit offenen Mündern (herzlich gelacht). Dinos Reisebericht (sofortiges Fernweh). Joros Zufall (bietet viele Möglichkeiten an Variationen, z.B. für Bill Abbotts „Smart Ass“ mit dem Karten-in-die-Luft-werfen). Lorenz Schärs Stoffserviette als Close-Up Unterlage (probier ich unbedingt aus). Und erstaunlich immer wieder, wie viele Autoren, die was zu sagen haben und/oder uns zum Lachen bringen können, in regelmäßigen Abständen für den Aladin schreiben und auch diesmal wieder dabei sind: Thomas Fraps, Roberto Giobbi, Gaston, Wolfgang Moser, Harry Lucas, Topas, Tricky Niki – was für eine Liste! Und was Roman Felix immer so an Marketing-Tipps ausgräbt, hilft mir wirklich weiter. Berndts Buch über Human Branding ist jedenfalls schon bestellt…
Hut ab, Hanno! Man kann dem Aladin nur wünschen, dass Du ihm noch lange erhalten bleibst.
In diesem Sinne, liebe Grüße aus Hamburg
Christian Knudsen – D

—————————————————————————————
Was hat ein Artikel für Tierschutz in einer Zauberzeitschrift zu tun? Und wieso werfen Sie vor, wenn jemand Fleisch isst. Das hat in einer Zauberzeitschrift nichts verloren. Ich kündige mein Abo!
xx (Einsender möchte nicht genannt werden)

Ich bedauere, dass Sie sich durch das Sonderthema offensichtlich angegriffen fühlen. Sie sollten die Beiträge aber genauer lesen. Keiner der Autoren hat etwas vorgeworfen. Es wurden lediglich Fakten kommuniziert. 
Ich esse selbst Fleisch. Trotzdem kann ich nicht gut heißen, wie (gerade in der Billigproduktion) Tiere dafür gequält werden. Diese Fakten habe ich auch nur angeführt, da wir über Tierschutz in der Zauberei sprechen. Ich wollte die Verhältnismäßigkeit aufzeigen. Sich bei anderen über die Behandlung von Tieren in der Zauberkunst aufzuregen, gleichzeitig aber Tierleid durch seinen Konsum zu fördern, stört mich. Nicht mehr und nicht weniger sagt dieser Artikel aus. 
Im übrigen bin ich der Meinung, dass auch in einer Zauberzeitschrift solche Themen angesprochen werden können, vor allem da es ja – wie im Artikel ersichtlich – ein Zusammenhang besteht.
In der Linksammlung (HIER) finden Sie dazu noch wesentlich eindrücklicheres Material, das ich bewußt nicht ins Heft genommen habe. Es ist nur etwas für Mutige.
Trotzdem Danke für Ihr Feedback und den Bezug des Aladins im Jahr 2015.Hanno Rhomberg

—————————————————————————————–
Mir gefällt „ALADIN“ außerordentlich gut und eigentlich wollte ich dieses Lob mit einer Abo Bestellung verknüpfen….wenn ich nicht heute ein Geschenkabo bekommen hätte!!
Kurt – D

—————————————————————————————–
Wie schräg ist denn das? Alle Zeitschriften feiern 2016 ein Jubiläum? Der Aladin wird 70, Die MW feiert offenbar in Hektik unmotiviert einen unrunden Geburtstag 65, die Magie das 5-jährige Redaktionsbestehen (im Jahr der Redaktionsauflösung). Ich finde das sehr wirklich schräg.  Völlig unnötig. Eine Zeitschrift definiert sich nicht durch ihr Alter. Es ist auch nicht das Verdienst eines Wittus Witt, Hanno Rhomberg oder einer Magie Redaktion.
Mir geht diese selbstgefällige Feierei auf die Nerven. Oder die lächerlichen Vergleiche (größte, einzige, älteste deutsche unabhängige Zauberzeitschrift). Was heißt denn in dem Zusammenhang unabhängig? Eine Vereinszeitschrift kann von wirtschaftlichen Zwängen wesentlich unabhängiger sein wie eine private Zeitschrift wo private Interessen entgegenstehen. Und umgekehrt. Macht eine gute Zeitschrift und hört auf euch selbst zu feiern.

Und ja, diese Ausgabe des Aladin war gut, sehr gut sogar. Aber das haben ja schon genug geschrieben.
Karl-Heinz – D

——————————————————————————————
Ein außergewöhnlich schönes Heft. Nicht nur äußerlich. Auch die inneren Werte sind in hohem Maße vorhanden und regen an zum Nachdenken – und zum Loben für den fleißigen Chefredakteur! Aber das Weihnachtskätzchen ist das Schönste!
Marion – D

——————————————————————————————
Liebe Redaktion, was für eine Ausgabe! Ich bin begeistert. Eine solche Fülle von unterschiedlichen Artikeln von ausgezeichneten Autoren. Mit dem Titelthema habt ihr den „Vogel abgeschossen“. Noch nie gab es so eine fundierte und faire Abhandlung zu diesem Thema. Endlich wird journalistisch fundiert recherchiert und auch der Blick über unseren Mikrokosmos  der Zauberkunst geworfen. Tierschutz ist wichtig, aber er wird von manchen Zauberkollegen völlig falsch verstanden. Wirklich hervorragend!  Danke!
Als ich hörte, dass der Aladin wiederbelebt wird war ich skeptisch. Noch eine Zeitschrift am Markt, wie soll das gehen? Ihr habt gezeigt dass es geht. Gratulation!
Bernhard – CH

——————————————————————————————
Lieber H a n n o ,
Herzlichen Dank für Deinen neuen ALADIN ! Er ist RHOMBASTISCH geworden!
Hardy – D

——————————————————————————————
…..ich habe von Zauberfreunden begeisternde Kommentare zu ALADIN unter Ihrer Leitung gehört. Leide habe ich ihre Zeitschrift auch mal abbestellt. Nun bin ich zum Wiederkehrer geworden. Bitte teilen sie mir mit ob auch der Jahrgang 2015 noch zu haben ist.
Peter – D

——————————————————————————————
Ich möchte die Gelegenheit wahrnehmen, ihnen zum Aladin zu gratulieren. Für mich ist dies zur Zeit die beste deutschsprachige Zeitschrift. Ich hoffe, dass das noch lange so bleibt. Aus eigener Erfahrung weiss ich, dass es schwer ist, ein so hohes Niveau über längere Zeit aufrechtzuerhalten. Ich wünsche Ihnen dazu viel Erfolg!
Mit den besten Grüssen
Christian – CH
—————————————————————————————–

Mein Abo wird natürlich verlängert.
Meinen tiefen Respekt für Deine unglaubliche Redaktionsarbeit.
Mit freundlichen Grüßen
Hans-Christian – Deutschland
——————————————————————————————

Liebes Aladinteam,
Ich bin Leserin in der Zeitschrift meines Mannes. Zauberei begleitet mich durch mein ganzes Leben. Als Ehefrau ist man da so einiges an Kummer gewöhnt. Zauberzeitschriften langweilen mich normalerweise. Als mein Mann aber Vorgestern den Aladin bekam und meinte, dass da jetzt auch über vegan Ernährung geschrieben wird, bin ich hellhörig geworden. Ich bin seit Jahren Veganerin und fand es schon immer schräg, wie sich Zauberer über ein paar Täubchen ereifern, aber 1000-de Tiere ohne mit der Wimper zu zucken aufessen.
Und nun schreibt endlich einmal jemand über diese Diskrepanz. Da gehört Mut dazu und dafür möchte ich Ihnen gratulieren. Dabei gefällt mir vor allem, dass im Aladin Meinungen diskutiert werden, ohne zu diskriminieren. Aber man kann darüber nachdenken und diskutieren. Und das ist doch die Aufgabe einer Zeitung.

Besonders möchte ich Ihnen zu dem Link Verzeichnis gratulieren. Es macht Spass neben der Lektüre am iPad gleich alle Links und Ergänzungen zu haben und auf Knopfdruck abzuspielen. Die Tipps beim Thema Ernährung und Tierzauberei sind großartig.
Gratulation
Ute – Deutschland

——————————————————————————————–
Vorgestern Aladin erhalten und in den vergangenen Tagen gemütlich gelesen. Vielen Dank für dieses wirklich umfangreiche Werk. Ich bin auf die 2016 Hefte nun noch mehr gespannt. Der Rechnungsbetrag geht am Montag gleich raus.
Jan – Deutschland

——————————————————————————————–
Ein Hammerheft!
Der beste Aladin den es je gab. Danke
Anonymer Zauberfuzzi
——————————————————————————————–

Lieber Hanno,
ich habe mich sehr gefreut, als ich Aladin in den Händen hielt – nicht nur weil meine Geschichte in der goldenen Mitte ist.
Das Heft ist ja der Wahnsinn! Freue mich schon auf die Zeit zum Lesen.
Kurze Frage: Darf ich den Beitrag von mir auf meiner Facebook Seite Posten? Natürlich mit der Erwähnung des absolut tollsten Zaubermagazins Aladin.
Ein schönes Adventswochenende
Claudia – Deutschland
——————————————————————————————-

Als ich heute “blind” in den Briefkasten griff und den großen schweren Umschlag fühlte, dachte ich, was ist denn das? Ich wusste zwar, dass der neue Aladin unterwegs ist, aber sollte Ausgabe 5 tatsächlich ein derart schwergewichtiges Heft sein?
Als ich den Umschlag aus dem Briefkasten rausholte, staunte ich nicht schlecht. Ja, im Umschlag befand sich der neue Aladin. Ich bin sehr beeindruckt. Mal wieder. Aber dieses Mal noch viel mehr. Wohlbemerkt, nur bezogen auf den Umfang und dem ersten Eindruck, den ich beim flüchtigen Durchrauschen bekam.
Wo soll das noch hinführen? Das was ich schon beim flüchtigen Durchblättern entdeckte, spricht für mich eine klare Sprache: Das beste Heft 2015. Oje, kann man das so sagen? Naja, eigentlich nicht, man könnte sonst Gefahr laufen, damit die Qualität der vorherigen Ausgaben zu mindern. Aber ich denke, dass jeder versteht, was ich meine: Die vorliegende neue Ausgabe ist besonders gut und umfangreicher denn je. Sehr vielseitig – für jeden ist etwas dabei.
Erinnern Sie sich noch an meine Worte vor ca. einem Jahr?
Sinngemäß schrieb ich “Der Aladin bringt frischen Wind in die Zauberzeitschriften-Szene. Wenn dass so weitergeht, wird aus dem frischen Wind ein Orkan!” Und weiter: “Da müssen sich die anderen aber warm anziehen…!”
Nun, der Orkan ist da. Während andere nachlassen und sich auf ihren Erfolg ausruhen (zumindest empfinde ich das bei einer anderen großen bedeutenden Fachzeitschrift so), steigert sich der Aladin wirklich von Heft zu Heft. Auch der bisher stetig steigende Umfang macht sprachlos – und 2016 gibt´s den Aladin zum gleichen Abopreis wie bisher.
Weiter so! Sorry, ich wiederhole mich…aber wo soll das noch hinführen?
Ich danke Ihnen für einen tollen Jahrgang des Aladins.

Den Aladin möchte ich nicht mehr missen. Deshalb habe ich Ihnen soeben die Abo-Gebühren für 2016 überwiesen.
Pierre Castell

Hanno Rhomberg:  Danke für das Lob. Jede der Zauberzeitschriften in Deutschland hat seine eigene Charakteristik und ist daher auch eine Bereicherung für die Szene. Genau so wie ich mich nicht vor anderen Zeitschriften fürchte, müssen das andere auch nicht tun. Wir lesen uns gegenseitig, haben Respekt vor der gegenseitigen Leistung und sind motiviert noch besser zu werden. Konkurrenz ist nicht etwas Bedrohliches sondern fordert die Kreativität. Gewinner ist der Leser dabei. Wer sich für Zauberei wirklich interessiert, der liest doch ohnedies mehr als eine Zeitschrift. 
—————————————————————————————-

Bei mir auch heute angekommen. Das ist ja mal wieder ein ordentlicher Brummer!
Bitte genau so weitermachen – Abo wird selbstverständlich verlängert.
Doc Franz – Deutschland
—————————————————————————————-

Heute angekommen. Großartig wie bisher!!!!
Abo wird umgehend verlängert!
Tommy – Deutschland
—————————————————————————————-

Erster Blick:
der Redakteur sollte mal zum Friseur – -meine Frau würde dass so nie erlauben!
Einsender möchte anonym bleiben – Deutschland
—————————————————————————————-

Ein böser Fehler ist aufgetaucht. Das Todes und Geburtsdatum von Magiro in seinem Nachruf sind falsch! Peinlich. Ich muss mich dafür entschuldigen. Die korrekten Daten sind:   12. November 1940  –  † 24. August 2015
Hanno Rhomberg 

—————————————————————————————-
Danke für den Aladin, den ich vorab bekommen habe. Ich bin sehr beeindruckt von der Fülle an Informationen. Dadurch hebt sich die Zeitschrift von allen anderen am Markt befindlichen Zeitschriften ab. Sie ist die Zeitung für Leser. Vor allem mag ich die ausgewogene Berichterstattung, die nie gehässig und verletzend ist. Kritisch aber positiv konstruktiv könnte man den Stil wohl am Besten beschreiben.
Dass man ein Thema wie Tierzauberei auch kompetent und umfassend (bis hin zu gesellschaftspolitischen Fragen) behandeln kann, zeigt der Aladin eindrücklich. Hier gibt es kein Schwarz und Weiß. Tierzauberer werden nicht hochgejubelt aber auch nicht kriminalisiert.

Danke für dieses tolle Jahr mit den guten Informationen. Ein schönes Weihnachtsfest und auf ein erfolgreiches neues Jahr.
Bernhard – Deutschland
—————————————————————————————–

Hallo Hanno,
1:0 für Dich, heute kam die große Überraschung!
Danke für diese tolle Präsentation in der Beilage des Aladin!
Und noch etwas, der Aladin wird von mal zu mal noch besser! Glückwunsch!
Liebe Grüsse aus Regensburg und alles Liebe und Gute zu den bevorstehenden Festtagen!
Rudy – Deutschland
—————————————————————————————–

Für 2016 möchte ich das Abo aber nicht verlängern. Deine Arbeit finde ich toll, das Layout wäre meiner Meinung nach optimierbar. Wenn du mal eine Mediengestalterin brauchst, melde dich! 😉
Waso – Deutschland

Anmerkung Hanno: Danke für dein Abo 2015. Es ist natürlich immer traurig, wenn ein Abo gekündigt wird, da sehr viel Herzblut in dieses Projekt fließt. Da freut man sich über neue Abos und verfällt in kurzfristige Depressionen bei Kündigungen. Aber wenn du wieder mehr Zeit hast weißt du ja wie du wieder zu einem kommst.
Mediengestalterin brauche ich keine. Unsere Grafikerin ist so wie wir alle eine hoffnungslose Idealistin und Profi. Wir arbeiten immer an Verbesserungen. Die Zeitschrift ist auf Grund des Artikelkonzepts aber sehr textlastig. Wir haben deshalb ein Layout gewählt, dass viel Text zulässt um nicht noch umfangreicher zu werden. Das ist eben die Charakteristik dieser Zeitung. Wir wollen nicht so sein wie andere. Sonst hätten wir keine Daseinsberechtigung. Deshalb macht es ja auch Spass mehrere Zeitschriften zu abonnieren. Ich finde Magie und MW tolle Zeitschriften und lese sie auch gerne. Aber ich möchte kein Clon werden. Aber vielen Dank für deine Anregung. Wir werden weiter daran arbeiten.

 

ALADIN 2015 / 04

Ich freue mich sehr auf das Heft. Das Abo möchte ich unbedingt weiterführen.
Die Hefte sind voll mit soviel Wissenswertem Material. Danke Dir und allen anderen für eine wirklich wundervolle Arbeit und Euer Engagement für die Zauberkunst. Für mich das Beste Zauberheft auf dem Markt!
Unglaublich was Du/Ihr daraus gemacht habt.
Liebe Grüße und nun wirklich eine besinnliche und schöne Weihnachtszeit.
Deutschland

Hallo Hanno,
heute ist die Post mit dem Aladin Magazin endlich angekommen. Vielen Dank für das erneute Zusenden. Wieder einmal ein äußert spannendes Magazin. Auch das Extraheft über die Meisterschaft hat mir sehr gut gefallen, insbesondere die Interviews, die doch teilweise sehr kritisch waren.
Bitte weiter so!!
Jan- Berlin

Hallo Hanno !
Ich sowie meine ganze Fam. möchten sich bei dir für den schönen Bericht im Aladin bedanken.
Bei Hofer habe ich mich schon bedankt. Für mich ist es eine große Ehre, dass mir in dieser international gelesenen Fachzeitschrift so viel Platz geschenkt wird. Ich der Zauberer ohne Auszeichnungen.
Du hast den Aladin wieder zum Leben erweckt.
Das habe ich schon öfters erwähnt
Wenn ich dir irgendwie helfen kann bitte sag es mir.
Schöne Grüße  und Danke
Hermann – Maria Schmolln

Lieber Hermann, danke dass du so eine tolle Zauberinitiative gesetzt hast. Es sind Leute wie du, die mit sehr viel Herz und Einsatz Zuschauer begeistern. Das hat nichts mit großem oder kleinem Namen zu tun.  Man muss das Herz am rechten Fleck haben.
Hanno

Lieber Hanno Rhomberg,
vielen Dank für die drei ALADINS und die „Geschichtliche Sonderausgabe“. Ich bin beeindruck von der Qualität der Ausführung und natürlich vom Inhalt. Ich habe mich sehr gefreut und bin gespannt auf die nächste Ausgabe
Herbert – Germering

Mit großer Verwunderung laß ich in der neuesten MW eine Zusammenfassung des Aladin Berichts in wenigen  Sätzen. Ich fand auf 28 Seiten FISM Berichterstattung im Hauptheft und im beigelegten Sonderheft eine sehr ausführliche und ausgewogene Besprechung des Kongresses. Die zitierte Umfrage und die Blogresultate nahmen davon 1 Seite (von 28) ein. Die MW widmete dieser Seite 80 % des Inhalts.
Dabei geht komplett verloren, dass der Aladin als einzige Zeitschrift sehr viele unterschiedliche Meinungen von sehr kompetenten Zauberpersönlichkeiten publizierte und es die unterschiedlichsten Meinungen darüber gab. Ich kann mich dem Leserbrief von Volker nur anschließen. Es war eine ausgewogene Berichterstattung ohne gehässige Tiefschläge. Und ich kann es beurteilen, denn ich war in Rimini. Seltsam finde ich auch,  dass Wittus Witt Walter Rolfo´s Eröffnungsrede falsch zitiert hat. Dies ist schon deshalb verwunderlich, da er ja Herrn Rolfo  interviewt hat.
Peter  – Deutschland

Danke für das Lob. Offensichtlich war es der MW wichtig den Aladinbeitrag so zu zitieren. Ich und andere Redaktionsmitglieder haben sich drüber auch gewundert, aber ich kann dazu nichts sagen. Im Aladin war Rolfo übrigens korrekt zitiert. Solche Zitate gehören journalistisch abgeklärt.
Ich erhielt mehrere Briefe zu diesem Thema, die ich hier nicht abdrucke, da es nicht mein Interesse ist, andere Zeitschriften hier kritisieren zu lassen. Jeder Herausgeber und Autor hat eine unterschiedliche Art. Ich möchte mich auf unsere Zeitung konzentrieren. Dies ist das Aladinforum.
Ich freue mich über  Kritik und  Anregungen für unsere Zeitschrift.

Hanno

… sehr gute Darstellung sehr guter Beobachtungen: Der Vereins-Artikel von Josef Stohl. Wenn ich diese Vereinsdarstellungen beurteilen müsste, dann würde ich sagen, Josef Stohl erkennt die Probleme mit der jüngeren Generation und schildert sie exakt, aber ohne säuerlichen Unterton. Die Fragestellung lautete ja „vergreisen die Vereine?“ und die allgemeingültige Antwort darauf lautet (leider) zwangsläufig „ja“.
Rico Leitner – Schweiz

Lieber Hanno,
gerade habe ich Deine Sonderausgabe lesen können und möchte Dir gerne meinen Eindruck mitteilen:

Ich konnte in Rimini nicht dabei sein und daher bin ich auf die Berichterstattung der Presse angewiesen, um mir ein Bild vom Kongress zu machen. Dabei ist mir aufgefallen, wie kritisch hier in Deutschland berichtet wurde. Das hat mich mit sehr gemischten Gefühlen zurückgelassen, denn ich wollte und konnte nicht glauben, dass diese Vielfalt nicht wirklich jedem Teilnehmer wenigstens ein oder zwei Highlights geboten hätte, die es Wert waren, dort teilzunehmen.

Dann habe ich nun Dein Heft gelesen und bekam einen völlig anderen Eindruck von dem Kongress. Es ist Dir gelungen sehr sachlich und ausgewogen zu berichten. Du hast die Probleme nicht verschwiegen oder unter den Teppich gekehrt, aber Du hast es geschafft, Dich einem (meiner Meinung nach eher populistischen) Stil der Berichterstattung des ewigen Meckerns anzuschließen. Statt dessen hast Du die positiven Eindrücke und Erlebnisse in den Mittelpunkt gestellt. Super, Danke! Du hast damit uns allen sicher einen viel besseren Dienst erwiesen, als die kritischen „Nörgelberichterstatter“, die immer alles besser wissen und können, aber wahrscheinlich noch nie selber so ein Megaevent organisieren (und finanzieren) mussten.

Ich habe ja über viele Jahre unseren (kleinen) FCMG Kongress organisiert und verantwortet. Schon bei solch kleinen Events mit nicht einmal 100 Teilnehmern fallen so viele Aufgaben an, die es zu bewältigen gibt. Da ist Hingabe und Engagement der Mitarbeiter gefordert, welches mit Geld nicht zu bezahlen ist. Und gerade diese Mitarbeiter ernten dann häufig überwiegend Kritik der Wenigen, weil die vielen Zufriedenen sich nicht so lautstark äußern. Das ist demotivierend und schade. In Vereinen (und FISM wie auch die regionalen Verbände sind nun mal solche) wird die überwiegende Arbeit durch ehrenamtliches Engagement getragen. Leider denken die Mitglieder, wer die „Ehre“ eines „Postens“ bekommt, der hat gefälligst auch fehlerfrei und möglichst grenzenlos seine Energie zu investieren – man bezahlt ja schließlich seinen Mitgliedsbeitrag. Statt gegenüber den Leuten dankbar zu sein, die ihre Freizeit für die Gemeinschaft opfern, werden Ansprüche gestellt, die überzogen und unfair sind. Und genau diese Stimmung sollte nicht die Berichterstattung über einen FISM Kongress prägen. Es ist ja so viel einfacher zu Meckern. Aber mal dankbare Worte zu finden und die positiven Erlebnisse in den Vordergrund zu stellen, dass liegt uns „Piefkes“ wohl nicht. Wir haben dann immer gleich Angst, wir würden dann nicht aus gemachten Fehlern lernen. Gut dass Ihr „Ösis“ da anders gepolt seid! Und noch mal Danke für Deine Arbeit an der Berichterstattung!

Herzliche Grüße,

Volker – Deutschland

Lieber Volker,
vielen Dank für deine Zeilen die mich sehr gefreut haben.
Man kann immer etwas „halb voll“ oder „halb leer“ sehen.
Es war ein Kongress mit phantastischen Höhepunkten und tollen Persönlichkeiten und Vorstellungen.
Schon in Rimini habe ich mich über die Meckerei geärgert. Manche sahen einfach alles als schlecht an. Es wurde teilweise gezielt Stimmung gemacht.
Wer auf einen Kongress mit fast 3.000 Menschen besucht, darf einfach nicht erwarten, dass es ein intimer Kongress wird mit guter Sicht auf die Bühne.
Ich habe mich wirklich bemüht objektiv zu berichten und habe deshalb sehr viele Teilnehmer zu Wort kommen lassen.
Ich glaube nicht, dass Meckern zu den Grundtugenden der Deutschen gehört, ich denke es ist einfach eine Frage des fehlenden Respekts und passiver Unerfahrenheit. Wer selbst schon einmal eine große Veranstaltung organisiert hat, der weiss wie viel Engagement, Herzblut und Kraft notwendig ist, so etwas zu organisieren.
Und neben all den Problemen die ich ja nicht unerwähnt lies, war es ein phantastischer Kongress. Ich hatte mit vielen Zauberfreunden eine wundervolle Zeit, habe Freundschaften geschlossen, Kooperationen für den Aladin in die Wege geleitet und persönlich viel gelernt.
Dass auch ein Teil der Fachpresse den Kongress heruntergemacht hat, fand ich sehr bedauerlich.
Liebe Grüße
Hanno

Lieber Hanno Rhomberg,

ein zauberhaftes DANKESCHÖN für den neuen ALADIN! Er hat mich „verzaubert“!
Österreich kann Stolz sein! Es hat den ALADIN – den MAGIC CHRISTIAN und das größe ZAUBERKASTENMUSEUM DER WELT!
Herzlich von Ihrem
HARDY – Deutschland

Weiter so!
Ich freu mich auf die nächste Ausgabe.
Es war wieder mal eine tolle Ausgabe.
Andreas – Deutschland

Macht weiter so.
Philipp Kainz – Österreich

Lieber Hanno, auf diesem Wege möchte ich dir auch gleich für den tollen Aladin gratulieren – du und dein Team leistet wirklich hervorragende Arbeit!
Auch deine Berichterstattung über die WM in Rimini im Internet bzw. im Aladin war wirklich 1a! Einfach top!
Großes Kompliment auch wieder einmal von meiner Seite. Tolle Leistung, was Du hier machst.
Jasmin – Österreich

Zu sagen „weiter so“ ist ja direkt eine Aufforderung zum „Burn Out“.
Hoffe ich, das es soweit nicht kommt.
Besser kann der ALADIN nicht werden.
Viel Erfolg weiterhin :cheer:
Tommy Morgan – Deutschland
Danke für das Lob. Aber Burn out ist eine Variante einer Depression. Eine Arbeit die Spass macht verursacht keine Depression….  😉

Hier in Niederbayern auch heute angekommen.
Hut ab und einmal ein herzliches Danke für die unfassbar tolle Arbeit, die Hanno & Team da immer leisten!
Doc Franz – Deutschland 

Was Du da wieder auf die Fuesse gestellt hast ist phantastisch.
Viel Abwechslung,
manches, das ich selbst gesehen habe (Hinter den Kulissen, Im Rampenlicht),
manches, an dem ich selbst beteiligt war (Hinter den Kulissen)
manches, das ich nur bestaetigen kann (Im Brennpunkt),
manches, das ich riesig finde (International – Ein DiNO auf Reisen),
Grundlagen, Denksport zauberhaft und:
sehr lesenswert Simsalasurium (besonders “Trainingsfalle Ehefrau”, “Respekt” und “Zu alt”).
Tricks & Tipps habe ich am Vormittag auslassen muessen, sonst waere mir bestimmt jemand boese gewesen.
Und ins FISM – Sonderheft habe ich bisher nur reingeschnuppert . Grund: siehe oben.
Ich bin beeindruckt. Nun schon die vierte Ausgabe in einer solch grossen Qualitaet.
Ich verneige mich.
Wolfgang Hofer – Österreich
Danke Wolfgang, von einem ehemaligen Macher des Aladins freut mich so ein Feedback besonders.
Hanno

Ein super Heft!
PS:- Nicht zum ungut!!
Pg.48 No 6 es ist Jeff Busby nicht Jack
Pg.38.Es ist Steven Tucker nicht Stephan
Roger – Österreich
Danke Roger für den Hinweis, da hast du natürlich recht!
Hanno

Danke für den neuen Aladin der gestern bei mir angekommen ist. Kompliment es ist ein tolles Heft. Besonders das Titelthema „Vergreisen unsere Vereine“ finde ich sehr spannend und positiv bearbeitet. Es wird Zeit, dass man auch solche Themen behandelt.
Daneben natürlich die Berichterstattung aus Rimini, die durch ihre Vielfalt der Meinungen ein schönes Bild gibt und nicht nur Ihre Meinung zum Ausdruck bringt. Ausgewogen und Meinungsvielfalt, das schätze ich am Aladin sehr.
Gerhard Klein – Deutschland

ALADIN 2015 / 03

Roberto Giobbi – CH
Habe soeben den Aladin 3 erhalten und über 1 Std darin geschmökert (länger schaue ich mir nicht einmal Genii an…) – ist wieder toll gelungen, gratuliere!
Jedes Mal wird’s besser, und es gibt weniger zu meckern. Hier einige Gedanken …..

Retonio Breitenmoser – CH

Wieder ein sehr schönes heft. Danke für die beiden beiträge. Freut uns sehr.
Nur ein kleiner Fehler. Das Riviera Casino, mit dem ich einen Vertrag für einen nostalgischen Jahrmarkt hatte ist Konkurs gegangen. Das Magic and Movie Museum nicht, ich habe die Sammlungen wegen einem rechtsstreit mit Investor und der Amerikanischen Gesetzgebung verloren. Sie wurden mir buchstäblich gestohlen, weil ich kein Geld mehr hatte den prozess weiter zuführen.

Georges Denzler – F
…wie gesagt, ich schätze Aladin sehr. Wie ich schon deine Artikel im der MW schätzte, gut geschrieben und ethisch echt. Das geht wie ein roter Faden auch durch Aladin.

Barbara Stock – A
Danke für den/ die Aladin´s wir haben uns sehr darüber gefreut und sind froh das alles geklappt hat !

Kelly – A

zuerst ein großes Dankeschön, dass du meine Meinung bezüglich neuem Aladin
gedruckt hast. Es war sicherlich einfach, da meine Kritik nur positiv war. Und zudem stehe ich auch heute noch!
Zu der Reaktion von Roberto Giobbi : ”in der Tat – ein Wunder der Lampe entsprungen”. möchte ich etwas dazu
sagen. Der Aladin in diesem Format und mit dem Titelfoto einer Wunderlampe, der unter meiner damaligen Präsidentschaft
und des Vorstandes erstmals präsentiert wurde.
Der damalige Wiederstand vieler MRA Mitglieder und auch Präsidenten war in meiner damaligen Sicht nicht nachvollziehbar!
Aber siehe da! Er wird jetzt umjubelt, und das zurecht.
Man sollte aber nicht vergessen, wer der Erste war, der sich im neuem Gewand präsentiert hat, und auch in den Druck gebracht hat.
Es würde mich persönlich freuen, dass diese Sache auch im Aladin veröffentlicht wird!

Mit lieben Grüßen und auf ein Wiedersehen in Rimini

Otto Wessely -F
Ja Hannoooooo ! Das war aber eine schöne Überraschung mit der Seite im Aladin ! Und auch so gut geschrieben ! Wie kann ich das nur gutmachen ?
See you in Rimini !

Jens-Uwe Günzel (Zauberhistoriker und Autor)

Danke für Ihr Feedback zur dritten Ausgabe des Aladin. Sie finden hier alle Reaktionen die uns erreichen.
Sei es direkt über Mail oder über eine Mitteilung im Internet.
Besten Dank! Wir sind natürlich sehr an Ihrer Meinung interessiert:

Hurra, hurra der Aladin ist wieder da. So rief ich, fast in Exdasse geraden, auch Heft 3 ist wieder Super gelungen. Der Mix stimmt in allem nur ein Artikel hat mich wirklich Nachdenklich gemacht. Und zeigt mir wieder deutlich das in der heutigen Zeit kein Platz für die Vergangenheit vorhanden sein scheint.
Zauberfreund Ludwig Gantner „Mecki“ traf mit seinem Worten nicht nur mir sondern auch viele Zauberer, die sich eben mit der Historie unserer alten Kunst eingehender beschäftigen als eben andere, wie ein Stich ins Herz. Jeder findet in der Zauberkunst seinen würdigen Platz und auch für sein Interessengebiet. Auch wenn ein Zauberer sich dem Sammeln von Gegenständen nebenbei widmet, so muss er keinesfalls ein schlechterer Vorführer sein als andere. Es gibt genügend internationale Beispiele die beweisen das auch Zaubersammler und Historiker, Zauberwettbewerbe gewannen und gute vielleicht sogar sehr gute, Zaubervorführungen und Darbietungen haben. Auch der scheinbar größter Magier aller Zeiten David Copperfield ist neben seinem Showdalent auch eben ein Sammler. Verzeihen Sie mir wenn ich so direkt bin aber auch in der Zauberkunst sollte ein gewisser Respekt und eine gewisse Toleranz gezeigt werden, wie in anderen Kunstrichtungen auch. Ich gebe Ihnen aber auch in einem Punkt Recht: Man sollte nicht auf einer Stelle stehen bleiben, und nur zurück in die Vergangenheit blicken. Die Zauberkunst lebt von der Historie aber auch von der Moderne (!!!) und hierin liegt scheinbar der Stein der Weisen, denn nur durch die immer stete Weiterentwicklung der Kunstrichtungen und Kunststücke hat sich unsere langlebige Kunst erst zurecht bei den Zuschauern beliebt gemacht. Jede Zeit hat Ihren Magier und Ihre Magie (Kunststücke) doch lasst um gottes Willen nicht die Vergangenheit vergessen. Mir ist bekannt das es einige weitere Zauberkollegen gibt, die die gleiche Meinung verdrehten wie Sie, doch es gibt auch genügend die sich an dem „alten“ und der Geschichte erfreuen. Zu schnell ist etwas und jemand vergessen, und wenn dann eben für immer!!! Jeder noch so leblose Gegenstand wie Becherspiel, Spielkarten oder Kisten und Kästen können trotz ihres alters auch heute noch Menschen faszinieren. Man muss eben nur die Neuzeit einbeziehen und schon finden sich auch heute in verschiedenen Programmen die alten Schlager von einst im neuen Geist wieder. Ich gebe auch in sofern Recht: zu Behaupten das wir Sammler und Historiker oftmals ein Völkchen für sich sind und einen besonderen Splin zu haben. Doch ohne solche Merkwürdigkeiten wäre bereits viel mehr aus der Vergangenheit für immer völlig Vergessen.
Nur wer die Vergangenheit kennt, kann die Zukunft genügend Verstehen. Dies ist auch auf unserer Zauberkunst zurück zuführen.
So lasse man doch hin und wieder sich in die Vergangenheit zurück versetzen und erfreut sich an den Schlagern der Magie und den Rückblicken des Lebes und Wirkens alter vergangener Zauberer. Jedem seine Meinung, doch diese sollte Gerechtigkeit und Tolleranz inne haben.

Pierre Castell – D
Bei mir lag der Aladin heute im Briefkasten. Wieder eine Super-Ausgabe, Gratulation an Hanno Rhomberg und seine Mitarbeiter. Diese sehr gute Zeitschrift kann ich jedem sehr empfehlen!

Habe gerade den Artikel “Geklaut nach Noten” überflogen.
Kleine Berichtigung:
Charly Borra trat meines Wissens nach nur bis zum Tode seines Vaters als “Borra, Prinz der Taschendiebe” auf bzw. so lange, wie der Vater aktiv war, danach nannte er sich “König der Taschendiebe”

wenn ich mich richtig erinnere, wurde er ca. 1978 im Phantasialand als “Kronprinz der Taschendiebe” angesagt;
als der Vater nicht mehr aktiv war bzw. später verstarb, ließ sich Charly meines Wissens nach als “König der Taschendiebe” ansagen und firmierte auch so

Betrachten Sie diese kleine Anmerkung bitte nicht als Erbsenzählerei oder Besserwisserei, aber ich halte diesen Punkt für nicht unwichtig

Marion – D
Aladin erweitert Horizonte! In jeder der neuen Ausgaben habe ich tolle Geheimtipps entdeckt: In der letzten mit Eddie Izzard ein schrilles Stimmenwunder. In der aktuellen mit Michael Carbonaro einen zaubernden Gemischtwarenhändler. Was kommt als nächstes? Wenns ein schreibender Kater wäre, würde es mich nimmer wundern. Aladin ist alles zuzutrauen…

Ronny Rüdiger (RITANO) – D
Hallo zusammen, finde den FISM Blog und den letzten Aladin SUPER !!
Bis bald in Rimini.

Anonymer Käufer – D (Name der Redaktion bekannt)
Das neue Heft ist gestern schon hier in Deutschland angekommen (und das trotz Poststreik) – hatte allerdings fatale finanzielle Folgen mich: ich habe mir gleich das Tenyo-Buch bestellen müssen!

Andy Häussler – D
Nach Deinem dritten Aladin mal wieder ein großes Kompliment für Deine Arbeit!
Sehr schön finde ich auch, dass Du Dich mit der MAGIE-Redaktion für den FISM-Blog zusammengetan hast.
Auch dafür Dank und ein großes Kompliment!

Thommy Morgan – D
Ich habe meinen Aladin schon seit einigen Tagen.
Übrigens: Wieder einsame Klasse! :bravo:
Hanno, wir sehen uns in Rimini. Leider erst ab Mittwoch.

Hab den Aladin seit Samstag – hervorragend!

Frantisek – D
Wären wir Konkurrenten, würde ich vor Neid erblassen.

 

ALADIN 2015 / 02

In der „Aladin“ 2/2015 zitiert Thomas Fraps aus dem Buch “Sei nicht abergläubisch, das bringt Unglück”. Leider wird dies aus dem Zusammenhang gerissen, weshalb der Eindruck entsteht, dass ich, Christoph Kuch, und mein Co-Autor Florian Severin uns als echte „Wundermänner“ aufspielen. Das ist nicht der Fall. Stattdessen distanzieren wir uns deutlich von jeder Scharlatanerie, was der Inhalt des Buches auch belegt.

Unser Ziel (und übrigens auch des Verlages!), war bewusst kein weiteres „Lebensberatungsbuch“ zu schreiben, sondern auf unterhaltsame und witzige Weise die Methoden von Mentalisten und Scharlatanen zu hinterfragen.

So wird eindeutig formuliert, dass man aufgrund der Körpersprache oder anderen Signalen nicht sagen kann, ob ein Mensch lügt oder nicht: „Wenn das nächste Mal jemand im Fernsehen behauptet, dass er Lügen an der Blickrichtung einer Person erkennt, dann wissen Sie, dass dieser Jemand entweder keine Ahnung hat oder selbst lügt.“
Weiter werden vermeintlich übersinnliche „Fähigkeiten“ entlarvt: „Trotz meiner Anerkennung für [gutes Cold Reading] und dem Wissen, dass Menschen möglicherweise damit geholfen wird, sei dahingestellt, ob das eine ausreichende Rechtfertigung ist, um diese Personen anzulügen. Und das tun Wahrsager. Sie alle behaupten, etwas zu können, was sie mit gänzlich anderen Mitteln erreichen. Wirklich alle.“
Die Buchstelle, die Thomas Fraps herausgepickt und aus dem Zusammenhang gerissen hat, bezieht sich zum einen explizit auf die Tricktechnik eines Kunststücks von Banachek. Darin wird durch eine Psychologische Force ein Buchstabe „vorhergesagt“. Wir haben es um eine zaubertricktechnische Komponente ergänzt, durch die auf jeden Fall ein „Treffer“ präsentiert werden kann, selbst wenn der Trick „baden geht“. Durch diese (Zaubertrick-)Absicherung gewinnt man eine Lockerheit, die die Wahrscheinlichkeit der Force erhöht. Das hat nichts mit übernatürlichem Hokuspokus, sondern mit klassischer Zauberkunst zu tun – von der wir uns im Gegensatz zu Thomas’ Darstellung zu keiner Zeit distanzieren, wie Buch und Klappentexte zeigen. Zum anderen wird das Konzept der Absicherung erneut beim Thema Lampenfieber aufgegriffen. Dem Leser wird geraten, für alle Eventualitäten eine Absicherung zu besitzen, um weniger Grund zur Aufgeregtheit zu haben.
Ich finde es gut, dass „Aladin“ beziehungsweise deren Autoren kritisch Stellung zu Themen bezieht – andererseits jedoch äußerst schade, wenn für das „höhere Ziel“ die Sorgfalt vernachlässigt und aus dem Zusammenhang zitiert wird, gerade wenn ein Artikel in mehreren Fachzeitschriften und online veröffentlicht wird.
Dies erweckt ein falsches Bild eines ehrlichen Buches und der beteiligten Personen .
Christoph Kuch – D

 

Viel Erfolg mit dem neuen Aladin! Die Zeitschrift ist super gestaltet und inhaltlich abwechslungsreich. Da sind Profis am Werk!
Durowa – CH

DANKE für die großartige zweite Ausgabe vom Aladin. Du und deine Autoren haben wieder einen wahren Leckerbissen in Sachen magische Fachzeitschrift geschaffen! Der Bericht von Thomas Fraps über die Mentalistenszene hat es auf den . gebracht! Diesbezüglich zitierte Magic Christian die Aussage von Hofzinser sehr treffend und vielsagend.

„…das alles der Intelligenz gewidmet und mit natürlichen Dingen zugeht.“
Es wäre wünschenswert wenn sich viele in unserer Mentalistenszene daran orientieren würden!
Mach bitte weiter so, ich freu mich schon auf die nächste Ausgabe.
Robert Ganahl – Österreich

 

Aladin 1 und 2 habe ich bereits erhalten (Im übrigen zwei wirklich wundervolle Hefte, bei denen das Lesen wirklich sehr viel Freude bereitet. Sehr sehr gute Arbeit!!! Danke hierfür)

Jan Dober – Berlin

Ich bin nun endlich soweit, dir ein Feedback zu den ersten beiden Heften zu geben. Ich kann dir nur von hier aus virtuell auf die Schulter klopfen. Meine Erwartungen wurden mehr als übertroffen. Ich bin vom Inhalt begeistert und wünsche dir und deinem Team, dass ihr dieses Niveau halten könnt. Dann muss ich – als gestandenes MZvD Mitglied – klar zugeben, dass ihr die derzeit beste deutsche Zauberzeitschrift seid.
Wenn ich noch ein bisschen Kritik anbringen darf: Das Layout finde ich teilweise noch etwas unübersichtlich. Ich bekomme ein wenig den Eindruck, als sei das Heft sehr vollgestopft. Ich bin kein Experte in so was und kann hier eigentlich nur mein Gefühl ausdrücken, aber vielleicht kannst du mit dem Hinweis etwas anfangen und ihr findet einen Weg alles etwas klarer zu strukturieren. 🙂 Aber hier meckere ich tatsächlich auf höchstem Niveau.
Ingo – D (Mail)

die Lobesworte häufen sich und ich springe über meinen Schatten.
ich wollte drei Jahre keinen neuen Input und mich nur um meine aktuellen Babys kümmern.
jetzt bin ich wunderfitzig und würde den Aladin gerne abonnieren.
Peter – Tübingen (Mail)

Etwas spät, aber doch.
Zunächst einmal vielen lieben Dank für die Zusendung der ersten (sehr gelungenen) Ausgabe als Probeexemplar. Bei mir hat es ein wenig länger gedauert, bis ich jetzt endlich dazu gekommen bin, mein Abo anzuleiern.
Nun ist es aber soweit und das Geld ist bereits unterwegs
Mike – Herne  (Mail)

Aber ohne Dich, ohne Deine Kontakte und ohne Deinen persönlichen Einsatz, den kaum jemand kennt und zu schätzen weiß, hätte der Aladin niemals diesen Erfolg gehabt.
Gratulation,
Ich wünsche Dir weiterhin viel Erfolg, viele schöne Momente, aber auch Kraft, die Du sicher brauchst.
Wenn Du mich brauchst bin ich da.Über 220 Beiträge und 4000 Zugriffe brachte es an Reaktionen auf den Mentalartikel im Aladin.
Bernhard Klotz – Innsbruck (Mail)

Teils heftige, sachliche, unsachliche und emotionale Beiträge zu dem Thema das nicht spurlos an der Szene vorbeigegangen sind. Von Lob für die ausgewogene Berichterstattung bis zu wüsten Beschimpfungen war alles zu lesen. Da das Forum nur für bestimmte Personen freigeschaltet ist, kann ich hier keine direkten Aussagen bringen. Im nächsten Aladin können Sie aber aus diesem Kreis auch Stellungnahmen lesen. Danke jedenfalls für die Zeit und Energie der Diskussionen.
Forum für Mentalisten (geschlossenes Forum)

Dein Reisespezial Wien hat mir gute Dienste geleistet. War ein tolles Wochenende in Wien. Danke!!
Kevin Stieger – Schweiz – Postkarte

Danke für die Ausgabe des Aladin. Wir verstehen zwar kein Wort, aber er schaut schön aus.
Gerne haben wir für dich die Szene Mexico beleuchtet. Freuen uns auf den Artikel
Jeramy – Mexico City –  per Mail

Mayrhofen 2004 war einer der schönsten Kongresse. Viel Zeit ist vergangen. Ich hoffe Dir geht’s gut und danke ich vielmals fuer die Zusendung der 2 Ausgaben von ALADIN>>>viel Schönes zu lesen…
Herzlichst aus Manila
Paul Potassi – Manila – per Mail

Wie auch Ausgabe Nr. 1.
Sehr gut! :bravo:
Tommy Morgan – Zauberschrank Forum

Lieber Hanno,
ich weiß gar nicht, wann ich das alles lesen soll.
Die erste halbe Stunde beim Durchblättern hat mich überzeugt, dass ich die Inhalte der 68 Seiten niemals schaffe.
Und dann gibt es auch noch Hinweise auf einen interessanten Blog …
Vielen Dank für einen weiteren epochalen Aladin! ❗
Emmello – Zauberschrank Forum

Gratulation! Super gemacht! :bravo: :bravo: :bravo:
Schubert Frantisek – Zauberschrank Forum

……..Gerade erschien die zweite Ausgabe der österr. Zeitschrift Aladin.
Schwerpunkt Mentalmagie. Ich habe selten so fundierte Aussagen zu diesem Thema gelesen.Besonders Thomas Fraps und Jan Forsters Ausführungen sollte jeder Interessierte gelesen haben….
Boretti im Zauberbrief Nr. 599 – D

ich danke Ihnen sehr für die Zusendung der beiden Exemplare Ihrer Fachzeitschrift „aladin“ (01/2015 & 02/2015), die informativ und attraktiv gestaltet sind
Dipl.-Psych. Eberhard Bauer – D

……tausend Dank für das zweite verzauberte Heft von ALADIN – prall gefüllt mit Infos und interessanten Beiträgen!….
HARDY – D

………Mit großer Spannung habe ich den neuen Aladin erwartet und gestern ist er angekommen. Ich bin wirklich begeistert von Deiner Art, das Problem des Mentalismus anzugehen. Darauf warte ich schon seit Jahren!!! Der Artikel von Thomas Fraps ist hervorragend, wenn auch stellenweise sehr hart. Das wird aber durch die Stellungnahmen verschiedener Mentalisten sehr gut abgefedert und insgesamt ist alles auf den Punkt gebracht und alle sind fair behandelt worden. Das war wirklich schon lange mal fällig! Vielen Dank!
Aber auch insgesamt muss ich Dir noch ein großes Kompliment manchen: Was Du aus dem Aladin gemacht hast, ist schon großartig und man kann Dir nur alles Gute und einen langen Atem für dieses tolle Projekt wünschen…………..
Andino – D

Zusätzlich zum Aladin muss ich Dir unbedingt ein ganz besonderes Lob für die Verpackung machen…………..
War der erste Aladin noch in einem großen Kuvert abgepackt und dadurch einige Ecken der Zeitschrift leicht abgestoßen, wurde nun die zweite Auflage wie ein rohes Ei versendet.
Der Aladin ist wie aus der Presse ohne Makel angekommen.
Alleine daran sieht man schon, mit wie viel Liebe diese Zeitung gemacht wurde.
Dafür vielen herzlich Dank.
Bernhard Klotz – A

Glückwunsch zur neuen aladin und danke, dass Du mir auch die zweite Ausgabe zugesandt hast.
Habe die zweite Ausgabe bereits vollständig gelesen. Natürlich interessiert mich nicht alles (z.B. die die österreichischen Regionalthemen) und einige Artikel empfinde ich auch als überflüssig und/oder misslungen. (z.B. Rimini Eisartikel, Weitergedacht)

Hier meine fünf Highlights:
1) „Märchen, Marketing und Mentalisten“ – Thomas Fraps trifft für mich auf intelligente, klarsichtige Weise den Nagel auf den Kopf (während mich die „Argumente“ der Mentalisten nicht wirklich überzeugt haben).
2) „Zauberkunst heute in Wien erleben“ – Diese Zusammenstellung könnte bei meinem nächsten Wien-Besuch sehr hilfreich sein.
3) „Homeshopping Party“ – Ebenfalls hilfreich. Spart Geld („String Theory“ und „Flash Deck Swich“ werde ich mir dann wohl doch nicht kaufen) und weist auf Produkte hin, die einem entgangen sind („Solo“ werde ich kaufen, weil mich seit meinem eigenen „Tablehopper’s Holy P.O.D.“ alle Lochkarten-Variationen interessieren).
4) „Ihnen könnte ich stundenlang zuhören!“ – Guter Hinweis zur „Bildertechnik“ von Harry Lucas.
5) „News, Nerds & Nonsens“ – Hier merkt man: Der Autor weiß wirklich, wovon er spricht. Die „Drei Pakete-Technik“ habe ich zwar auch schon angewandt, aber eher unbewußt – jetzt wird mir die Psychologie dahinter nochmals viel klarer. Für einen Profi ist das nicht Gold, sondern Geld wert.
Außerdem bin ich nun wirklich neugierig auf die neuen „MagNeato Cards“. Na, vielleicht entscheide ich mich ja doch noch dafür, nach Rimini zu fahren…
Christian Knudsen – D

….hiermit möchte ich den Aladin ab Ausgabe 1/2015 abonnieren – habe bisher nur Gutes bis sehr Gutes gehört!
Jan Isenbart – D

Ich wollte ihnen nur sagen das der zweite Teil vom Aladin wieder ein großer Erfolg wird.Da so viele interessante Themen umschrieben werden. Sie machen das wirklich toll.
Hier meine Antworten für die Denksportaufgaben………
Oliver Kainc – D

Kommentar hinterlassen zu "Leserbriefe Aladin 2015"

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*