Nachruf Pfarrer Mag. Manfred Witt

Manfred_Witt_Trofaiach_04 (3)Pfarrer Mag. Manfred Witt

02.12.1966 – 23.11.2014

Im Jahre 1999 übersiedelte die Familie Witt von Hessen/Deutschland nach Steyr. Manfred wurde bei der evangelischen Kirche als Jugendreferent eingesetzt. In den Steyrer Gymnasien war er als äußerst beliebter Religionslehrer tätig.

Als begeisterter Amateurzauberkünstler trat er gleich nach seiner Ankunft in Steyr mit dem hiesigen Zauberverein in Kontakt. Zu Weihnachten 1999 wurde er als ordentliches Mitglied bei den Zauberfreunden Steyr aufgenommen.

Er war ein eifriger Klubabendbesucher und er war ein begeisterter Zauberkünstler. Viele Klubabende bereicherte er mit hervorragend vorgeführten magischen Routinen.

Beim 45. Österreichischen Magierkongress 2000 in Steyr nahm er am Wettbewerb teil und errang in der Sparte „Allgemeine Magie“ den 2. Platz.

Als die Zauberfreunde Steyr im Jahre 1999 die Redaktion des Aladins übernahmen, war er von Anfang an ein tatkräftiges Redaktionsmitglied.

Als unser Mitglied Eddy M. anlässlich eines Klubabends ein Seminar über Bauchreden hielt, war Manfred von Beginn an begeistert. Neben seiner geliebten Zauberkunst baute er sich auch verschiedene Bauchrednerprogramme auf.

Leider verließ Manfred mit seiner Familie im Jahr 2002 Steyr und zog nach Trofaiach, um dort in der evangelischen Kirche die vakante Pfarrerstelle anzutreten. Seine Predigten in der Kirche lockerte er immer gerne mit geeigneten Zauberkunststücken auf. Die Zauberkunst spielte auch in seinem Religionsunterricht im Leobener Gymnasium eine Rolle. Ein enger Kontakt zur Jugend war ihm sehr wichtig. Zu seinen Zauberfreunden Steyr unterhielt er weiterhin eine enge Verbindung. Er tauchte immer wieder bei den Klubabenden auf und präsentierte neu einstudierte Kunststücke.

Das Schicksal meinte es nicht gut mit ihm. Im Jahre 2011 wurde bei ihm eine schwere Krankheit diagnostiziert. Die letzten Lebensmonate verbrachte er in einem Pflegeheim. Ungebrochen war seine Liebe zur Zauberkunst und so erfreute er Insassen und Pflegepersonal immer wieder mit unterhaltsamen magischen Routinen.

Eine Woche vor seinem 48. Geburtstag hat sich Manfred für immer verabschiedet. Manfred Witt wird immer einer der Unsrigen bleiben. Wir werden uns stets an einen humorigen, fröhlichen, hilfsbereiten und äußerst liebeswürdigen Zauberfreund erinnern. Unser tiefstes Mitgefühl gehört der Trauerfamilie Witt.

Vielleicht ein Trost – in einem alten Dichterwort heißt es:

Wen die Götter lieben – den holen sie früh heim.

Wolfgang Öller

error

Kommentar hinterlassen zu "Nachruf Pfarrer Mag. Manfred Witt"

Hinterlasse einen Kommentar