Verantwortlich handeln!

Wir leben in einer wunderbaren Welt!

Alle sprechen von der hohen CO2 Belastung und der drohenden Umweltkatastrophe die wir unseren Nachkommen rücksichtslos hinterlassen. Man hat im Kleinen oft das Gefühl machtlos zu sein.

Dabei ist es ganz einfach bei sich selbst zu beginnen. Warum brauchen wir erst Gesetzte um Plastikbeutel zu verbieten und beginnen nicht ab sofort wieder einen Stoffbeutel mit zum einkaufen zu nehmen?
„Auf mich kommst nicht an“ höre ich dann oft.
Das Problem ist, wenn das jeder denkt.

Aladin und das CO2:
Beim Aladin tragen wir auch Verantwortung. Papier und Druckwarenerzeugnisse belasten auch unsere Umwelt. Deshalb habe ich mich von Beginn dazu entschlossen, unter meiner Redaktion die durch den Aladin entstandenen CO2 Emissionen durch Zahlungen an Umweltschutzprojekte zu entpflichten!

„Du bist die einzige Zauberzeitschrift die das macht, das kostet nur sinnlos“ , „Deswegen verkaufen wir keinen einzigen Aladin mehr“, waren die Gegenargumente. Wenn wir das lange ausdiskutiert hätten, würden wir nach wie vor untätig sein.
Ja ich glaube auch, dass ich kein einziges ABO mehr dadurch verkaufe.
Andere Zauberzeitschriften sind für mich nur in qualitativer Hinsicht Vorbilder, aber in Sachen Umwelt setzen wir im MRA seit 2015 unsere eigenen Standards. Aus Überzeugung und nicht wegen anderer Kollegen oder als Marketinggag.

Ausseerland, Österreich

Deshalb zahlen wir für jedes g CO2 Kompensationen in Umweltorganisationen und konkreten Projekte.
Die kommende Ausgabe verbraucht beispielsweise 517,908 kg CO2. Über die Gesellschaft Klimaneutral kompensieren wir damit Umweltschutzprojekte und erhalten dafür das Klimaneutral Zertifikat, das sie in jedem Aladin finden. Dafür zahlen wir für jede Ausgabe je nach gedruckter Seitenanzahl.
https://www.climatepartner.com/de/klimaneutrales-unternehmen?gclid=Cj0KCQjwjYHpBRC4ARIsAI-3GkE35jlhsuepnTqgFVUv0qPhre9jvpexXpelbPxwYdaD5pTVlDzFQLcaArCnEALw_wcB

Aladin und der Transport:
In Zeiten des digitalen Handels erlebt der Versandhandel eine Blüte. Belastungen für Bevölkerung und Umwelt sind die Folge. Riesige Konzerne die unsere Umwelt verpesten aber in unseren Ländern nicht einmal Steuer zahlen, mache die Profite, der lokale Handel stirbt aus.
Wir in Tirol können als Transitland ein Lied davon singen.
Ist ein Versand immer notwendig in der Frequenz die wir gewohnt sind?

Deshalb ist eine Möglichkeit als Zauberzeitschrift die Umwelt zu entlasten, die Frequenz einer Zauberzeitschrift auf ein notwendiges Maß zu beschränken. wir haben deshalb ganz bewusst unsere Frequenz auf 5 Ausgaben reduziert und senden seit 2018 nur mehr 4 mal aus: Die 5 Ausgaben reduzieren wir auf 3 normale Hefte und 1 Sonderheft. Dafür legen wir wenn möglich einer Ausgabe ein Sonderheft bei. Dadurch gibt es nur 4 mal im Jahr spezielle Versandkosten die sich neben den Kosten auch für die Umwelt bezahlt machen.
Eine Erhöhung der Seitenanzahl (für die wir bekannt sind) kompensiert es wieder für die Leser.
Und viele Inhalte in Zeitschriften sind aus meiner Sicht im Internet sehr viel besser aufgehoben und aktueller. Den Komfort einer gedruckten Zeitung mit dem Internet zu verbinden ist unser Ziel.

Wenn Sie also wieder einmal einen Aladin in der Hand halten und das untenstehende Zeichen sehen, dann soll das nicht unser Handeln glorifizieren aber ein wenig zum Nachdenken anregen dass man auch im Kleinen Verantwortung übernehmen kann.

error