Wein & Zauberei

Das gab es in der 49-jährigen Vereinsgeschichte der erfolgreichen Zaubervereinigung der Magischen Zehn noch nie:
Über 1.000 Besucher werden zu der Veranstaltung:
Zauberhafte Kellergasse Hollabrunn“erwartet. In 10 Weinkeller entlang des „Kellerkatzenweg“ kann man zauberhaft am Freitag den 26. Mai 2017 Weine verkosten.
 .

12 Zauberer präsentieren ihre verblüffenden Tricks. Startzeit ist von 18:00 bis 20:00 der Eintritt ist frei! Bis 22:00 heißt es dann Zauberei, Wein und gute Laune.

.

.

„Zauberhafte Kellergasse“
12 Zauberer, 11 Keller, 4 magische Plätze
Freitag 26. Mai 2017, 18:00 – 22:00
Hollabrunn, Dechant-Pfeifer-Straße 3
Eintritt frei!
Fotos: Georg Hörmann & Team

error

1 Kommentar zu "Wein & Zauberei"

  1. Die Kellerkatze vom Kellerkatzenweg auf dem Plakat kam mir in ihrer Form und in ihrem Erscheinungsbild doch irgendwie bekannt vor und da habe ich ein wenig recherchiert.

    Offensichtlich hat sie eine deutsche Verwandte, die sog. Zeller Schwarze Katz.
    So heißt eine Großlage (ähnlich einer weitreichenden Gemarkung) im Weinanbaugebiet „Mosel“ (Früher „Mosel-Saar-Ruwer“), die in der Blütezeit des Moseltourismus bei Gästen aus dem Ausland und Übersee beliebt wurde. (Ähnlich der „Liebfrau(en)milch“ aus Rheinhessen, aber die kann geschmacklich und in der Qualität nicht mit der Zeller Schwarze Katz mithalten.)
    Auf den Flaschenetiketten wird sie oft ähnlich wie ihre österreichische Verwandte in dunkler Silhouette und mit dem typischen „Katzenbuckel“ dargestellt. Hier ein paar schöne Beispiele:
    http://kowines.com/image/cache/data/wines/Leonard_Kreusch_Zeller_Schwarze_Katz_Mosel_Riesling_Germany_2013_Label-900×900.png

    https://s-media-cache-ak0.pinimg.com/originals/86/6e/32/866e32b47fb58adc4f9c15bdca128884.jpg

    In den Weinbergen der Großlage ist sie auch verewigt:
    https://neverlefthomedotcom.files.wordpress.com/2015/10/img_2042.jpg

    Die Geschichte der Zeller Schwarze Katz ist allerdings eine andere als die der Kellerkatze. Aber auch sie hat einen interessanten Hintergrund, den man hier nachlesen kann:
    http://www.zell-mosel.com/html/seiten_Wein/geschichte/zsk_geschichte.html

    Es gibt noch mehr ausgefallene und einprägsame (insbesondere für Touris) Weinnamen in Deutschland, deren Produkte und natürlich die zugehörigen Souvenirs in Form von Schlüsselanhängern, Kulis etc. sich immer noch gerne als Mitbringsel eignen, so zum Beispiel den „Affent(h)aler“ aus der Ortenau und den (sorry, der heißt so!) „Kröver Nacktarsch“ – wieder von der Mosel aus dem Weinort Kröv:
    http://www.eifelzeitung.de/wp-content/uploads/2014/06/nacktarsch_02_23_14-670×502.jpg

    Die Mosel ist ein ganz besonderer Fluss und immer eine Reise wert. Sie ist weniger „reißend“ als der Rhein, sie fließt ruhiger und langsamer und auch der Mosel-Tourismus ist nicht ganz so schreiend, wie der am Rhein. So gibt es auch in den Touristenörtchen einiges Liebevolles, teilweise Verschrobenes zu entdecken. Am Schönsten ist es allerdings abseits großer Menschenansammlungen: Am Ufer der Mosel, wo man stundenlang verweilen und Ruhe genießen und Kraft tanken kann. So kann ein Tag Mosel kann genauso wertvoll sein wie eine Woche Norderney.

    Einzig der Wein ist in Wirklichkeit nicht so sehr mein persönlicher Geschmack, es sei denn, es gibt mal einen leckeren Eiswein oder mindestens eine Beerenauslese. Doch die Ausbruch-Weine vom Neusiedler See sind natürlich nicht zu toppen!

    So hat jedes Land und jedes Reiseziel immer etwas Besonderes zu entdecken!

    Und es hat auch jeder Stubentiger seinen Liebreiz. Graue Katzen sind auch schön …

Hinterlasse einen Kommentar