MRA öffnet sich

Auf der Generalversammlung des MRA gab es grundlegende Änderungen der Statuten, die es möglich machen, dass der MRA in Zukunft auch Österreichische Zauberkünstler als Einzelmitglied aufnehmen kann, die in keinem MRA Verein Mitglied sind. Damit öffnet sich der MRA auch nicht organisierten Zauberkünstlern.
Mit überwältigter Mehrheit wurde dieser Punkt mit nur einer Enthaltung angenommen.

Ebenso wurden FISM Zaubervereine in Österreich die Möglichkeit gegeben, dem MRA als außerordentliche (korrespondierenden) Mitglieder beizutreten ohne ihr direktes Stimmrecht bei der FISM aufgeben zu müssen.
Diese Änderung wurde einstimmig angenommen.

Damit zeigt der MRA seine Bereitschaft sich weiter zu öffnen und ein Dachverband für alle Zaubervereine in Österreich zu werden und so geschlossen aufzutreten.
Die Delegierten folgten damit überraschend geschlossen der Empfehlung des Vorstands, der damit den sich ändernden Mitgliederstrukturen Rechnung tragen wollte.

Neu im Vorstand ist der Pfarrer Gert Smetanig, auch als Magic Priest als Zauberkünstler bekannt ist.

Er wurde für den ausscheidenden Ferry Lepschi in den Vorstand nachnominiert.
.


Die weiteren Entscheidungen der JHV, neue spannende Projekte werden wir in den nächsten Tagen an unsere Mitglieder kommunizieren.

Bei dieser Generalversammlung wurden einige Mauern abgerissen, die wir im Lauf der Zeit aufgebaut hatten.

error