Nächste FISM: Italien oder China?

Warum die nächste Weltmeisterschaft der Zauberkunst in Italien stattfinden muss:

1 )Fism und ihre Mitglieder sollten nicht vergessen, dass China Putin und Russland in ihrem Kampf gegen die Ukraine unterstützt und ihm Rückendeckung gibt. Totalitäre Staaten sind nur so stark in der Bewerbung, da solche Kongresse als Propaganda genutzt werden.

2) In einem Land wo Menschenrechte mit Füßen getreten werden, darf es keine FISM Weltmeisterschaft geben.

3) China ist eines der Länder in denen es Möglich ist geistiges Eigentum zu kopieren und Kreatoren um die Früchte ihrer Kreativität zu bringen. Trotz großer Bemühungen ist es nicht gelungen hier härtere Gesetze durchzusetzten. Soll man ein Land dafür belohnen?

4) Viel Spass wenn es in China einen Ausbruch einer Pandemie gibt. Wie menschenverachtend dort mit den Bewohnern des Landes und Touristen umgegangen wird, ist abstoßend. Und die Pandemie ist auch dort nicht besser in den Griff gebracht worden.

Es gibt Menschen die der Meinung sind, dass man nicht die Künstler dafür bestrafen sollte, nur weil ihre Regierungen Diktaturen sind. Das ist richtig. Aber man sollte nicht vergessen, dass in diesen Ländern Kunst zensuriert wird und Künstler die von der Staatsmeinung abweichen im Gefängnis landen.

Wer in Quebec seine Stimme für China als Austragungsort votiert, sollte einmal darüber nachdenken!

2 Kommentare zu "Nächste FISM: Italien oder China?"

  1. Pierre Castell | 26. Juli 2022 um 11:55 | Antworten

    Danke, dass Sie die Kritik gegen China offen aussprechen!

    • taschenspieler | 26. Juli 2022 um 12:01 | Antworten

      Diplomatie ist wichtig und gut, aber es gibt Standpunkte die man vertreten muss. Ich kenne viele chinesischen Künstler und wir buchen sie natürlich auch. Aber dieser Kongress wird vom Staat benutzt um Propaganda zu machen und gleichzeitig Künstler in China zu verfolgen und Volksgruppen zu vernichten.
      https://www.gmx.at/magazine/politik/zwangsarbeit-kulturelle-vernichtung-uiguren-china-36961494

      Die Olympiade in Berlin unter dem NS Regime war auch ein großer Fehler als falsch verstandenen Sportsgeist. Aber Funktionäre sind nun mal sehr empfänglich für besondere VIP Behandlungen, freie Exkursionen etc. Und das verstanden und verstehen totalitäre Staten sehr gut, weil sie auf korupten Systemen aufbauen. Deshalb Förderung der Künstler aus Russland, China und anderen totalitären Staaten, aber keine Kooperation mit Regierungen und deren Organisationen für die Kunst.
      Ich habe übrigens bereits vor Monaten, als ich bei der FISM für eine Absage der Europameisterschaft der FISM lautstark protestierte, vorgeschlagen China gar nicht als Vorschlag aufzunehmen.

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


fünf × eins =