Wahnsinn hat einen Namen: „Magic Sunday Graz“

In Graz gibt es einen magischen Geheimtipp der längst über die Grenzen bekannt ist und nicht mehr so richtig geheim ist.  Dort soll Wunderliches geschehen. Sechs Individualisten treffen sich jeden Sonntag um gemeinsam einen spannenden Tag zu verbringen. Dass sie für ihr eignes Vergnügen auch noch Geld von Zuschauern verlangen, zeugt von ihrem großen Selbstbewusstsein.

Seit Jahren versuche ich für diese Veranstaltung Karten zu bekommen. Hoffnungslos. Früher, als ich noch in der Bedeutungslosigkeit eines einfachen Zauberers dahinvegetierte, konnte ich nicht auf Protektion hoffen. Um dies zu ändern übernahm ich die Redaktion des Aladin. Ein Chefredakteur bekommt immer Karten. „Denkste!“
Nun, da ich die nächste Hürde genommen habe und dem MRA Vorstand vorstehe, hat es endlich geklappt. Ich kam auf die Warteliste.
Aber es hat geklappt und um 14:00 am letzten Sonntag saß ich zwischen 100 anderen Zuschauern im schönen Theater Lechthaler-Belic in Graz und harrte der Dinge.

Ich hab schon unzählige Zaubershows gesehen, diese Mixprogramme scheitern oft daran, dass es ein wildes Aneinanderreihen von Tricks ist, die Rahmenhandlung unmotiviert wirkt.
Nicht hier. Das Programm hat eine klare Handlung, die nicht an den Haaren herbeigezogen ist, sondern Sinn ergibt und viel Spielraum für Comedy bietet.
Der erfolglose, aber immer hochmotivierte Trickerfinder Hannes, geht seinen Zauberfreunden mit seinen schwachsinnigen neuen Ideen auf die Nerven. Erfindet Dinge die es schon längst gibt. Dies entwickelt sich zu einem Running Gag und zur Rahmenhandlung.
Mehr möchte ich hier nicht verraten, man muss selber hingehen oder die nächste Ausgabe des Aladins lesen, der sich in ungewöhnlicher Weise um diese Selbsthilfegruppe „Magic Sunday“ kümmert.

Das Hauptgeheimnis sei hier aber verraten:
Die Truppe hat unglaublichen Spass an ihrer Arbeit die sich mühelos aufs Publikum überträgt und der Grund für das kleine Schild am Eingang des Theater ist: „AUSVERKAUFT“

Es dürfte der steirischen charmanten Art geschuldet sein, dass der heimliche Publikumsliebling der Show auf der Ankündigung arglistig verschwiegen wird und vorgegeben wird, dass Magic Sunday nur aus fünf Künstlern besteht.

Die Show ist mit 3 Stunden Länge objektiv gesehen zu lang. Aber subjektiv gesehen ist das Publikum am Ende des Programms betrübt, dass es nicht noch weiter geht und möchte keinen Augenblick missen.

Tipp der Redaktion:  unbedingt anschauen!!!!

Hier gehts zur Homepage und der Bittstelle für Karten:
https://magicsunday.at

Kartenreservierungen (=Bittstelle ;-))möglich über
Zentralkartenbüro: +43 316 83 02 55
Webpage:  https://magicsunday.at

Ticket-Preis: 21€

Theater Lechthaler-Belic
Herrgottwiesgasse 4
8020 Graz
Website: le-be.at

error